Frühlingspost Finissage 2022

Unserer erste Postkunst Aktion des Jahres ist vorbei. Zum Abschluss möchten wir noch mal so richtig in der Frühlingspost versinken und schwärmen. Es war eine besondere Aktion, denn unsere Steady Mitglieder haben zum ersten Mal mitbestimmt, wie wir dieses Projekt gestalten. Es war schön, euch miteinzubeziehen und sich auf etwas Neues einzulassen. Toll, es haben sich 246 Kreative auf unser Thema »Gedankengarten« eingelassen. Die Rahmenbedingungen waren nicht leicht, immerhin wollte ein kleines Büchlein gefüllt werden und das mit einem so persönlichem Thema!

Riwa @riwafarbwelten

Tabea: Gerade habe ich alle Gedankengärten, die mich erreicht haben, in ein kleines altes Schränkchen gepackt. Die Maße der Regale sind wie maßgeschneidert für die Leporello-Büchlein. Wie man an den Buchrücken erkennen kann, Grün dominiert und ist für viele DER Farbraum, um das Thema Gedankengarten zu visualisieren.

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal herzlich bedanken für all die lieben Sonderpöste! Es war wieder sehr schön zu sehen, wie sich eure Arbeiten entwickelt haben, was ihr über Social-Media geteilt und geteasert habt und welche Gespräche entstanden sind.

Michaela: Ja, ich bedanke mich auch von ganzem Herzen und bin immer ganz beseelt, wenn ich fast täglich wunderschöne Umschläge aus dem Kasten hole und das Auspacken zelebriere. Die Post sichten und in Ruhe auspacken, mache ich übrigens am liebsten in der Mittagspause im Garten. Und ich muss dir direkt wiedersprechen, Tabea, in meiner Sammlung ist auch ganz viel lila-blau, auch wenn mein eigener Gedankengarten grün ist, guck mal:

Tabea: Ja, du hast Recht, ein bisschen Blau-Lila ist auch dabei, zu meiner Freude. Eine Augenweide allein die Buchrücken zu untersuchen. All die unterschiedlichen Bindetechniken und Farben im Anschnitt! Diese Entscheidung ist übrigens in unserem Steady-Mitglieder-Zoom-Meeting gefallen. Das die Leporellos frei entfaltbar sein sollen, sich jedoch jede Teilnehmerin individuell Bindetechnik und Schließmechanismus ausdenken kann. Michaela, wo hast du deine Post abgelegt? Und hast du schon eine Idee, wie du sie archivierst?

Michaela: So ein tolles Schränkchen habe ich nicht. Bei mir wohnen die Büchlein zunächst in einer Pappkiste, die ich mit Frühlingspapier beklebt habe. Mit Abschluss der Aktion werde ich sie mit ins Studio nehmen und dort ausstellen. Meine Kursteilnehmerinnen freuen sich immer zwischendurch die Postkunst-Schätze zu sichten. Vielleicht bekommen die Büchlein auch noch ein neues Zuhause, das ich auch an die Wand hängen kann, wie das Bücherhaus aus der Frühlingspost 2017, weißt du noch?

Tabea: Das finde ich narürlich besonders toll, wenn die Bücher in deinem Studio landen und von deinen Kursteilnehmerinnen noch gewürdigt werden können! Zumal diese Post was besonderes war.

Auch wenn die Post nun mal von Tauben gebracht wird und der Vogel ein schönes Symbol für den Frühling ist, gab es noch einen anderen Grund, dass Vögel und Tauben in diesem Jahr so präsent waren. Die globalen Ereignisse haben uns beschäftigt. Es war unmöglich, sich nicht entsprechend zu fühlen und zu äußern. Für viele Teilnehmerinnen war es anfangs nicht leicht, in die Kreativität einzutauchen. Es schien zu banal eigene künstlerische Gedanken zu visualisieren, während wir in Gedanken bei den vielen Menschen waren, bei denen es um so viel mehr ging, nämlich um ihr Leben, ihre Kultur, ihre Städte. In einigen Arbeiten sehen wir die Auseinandersetzung mit diesen Themen. Es gibt Friedenstauben, Friedenswünsche und Arbeiten, die die Thematik transformieren. Es ist gut, dass wir da so unterschiedlich herangehen und am Ende jede von uns den eigenen Weg gefunden hat.

Gestaltung von Geli Czerny @Geli1o1

Michaela: Oh ja, das hat uns alle sehr beschäft und beschwert. Bei vielen schimmerten die schweren Gedanken durch. Annette hat es sehr schön gelöst, zunächst die Begriffe, die ihr durch den Kopf gingen aufgedruckt und mit schönen kraftvollen Blumen übermalt. Eine tolle Lösung, sich auseinandersetzen und die Gedanken in eine andere Richtung drehen!

Foto: @buntistschön

Michaela: Komplett verzaubert hat mich auch die Umsetzung von Angelika mit gestempelten Friedenstauben.

Gedankenklang im Gedankengarten, passt ja auch zu gut!

Tabea: Vögel waren schon mal Thema bei der Postkunst, eben weil sie ein Symbol für Freiheit sind und sich wunderbar für das grafische und illustrative Arbeiten eignen. Der Freiheitsgedanke passte sehr gut zum Thema »Gedankengarten«. Und die gefundenen Motive fanden sich dann auch auf den Umschlägen wieder. Die Umschläge wurden so schön beschriftet und in vielen Leporellos konnten sich die Buchstaben fein entwickeln. Der beste Weg sich mit Schrift auseinanderzusetzen, ist, Schrift inhaltlich passend anzuwenden.

Lea Theimer @kreativ.kiste

Michaela: Ja, die Schrift war ein großes Thema, das war ja dein Wunsch! Hast du die tollen Büchlein von Ela gesehen, die nur mit den Namen und Schrift gespielt hat? In diesem Blogpost hat sie ausführlich darüber berichtet. Ich liebe mein kleines M-Büchlein!

Foto: papiergemetzel

Ich glaube, diese Postkunst ist deswegen so besonders gelungen, weil alle in ihrer Lieblingstechnik arbeiten konnten. So gibt es das ganze Spektrum von Holzschnitt, Aquarell, Gelliprint über Collage bis hin zur Batik. Aus der Komfortzone haben wir die Teilnehmerinnen nur dann gelockt, wenn es darum ging, die Bücher mit Inhalt zu füllen, was vielen leicht fiel und andere stärker herausgefordert hat.

Michaela: Bei mir liegen die Umschläge jetzt auf einem Haufen. Ich werde sie als Collagematerial verwenden. Sehr praktisch ist dafür der #smallartfinder von Angela, der in ihrem wunderschönen Päckchen lag. Ihre Schachtel habe die beiliegenden Briefe und Karten dieser Aktion gepackt und werde sie mit den Büchlein archivieren.

Michaela: Meine eigenen Kräuter-Büchlein hatte ich ja letzte Woche schon auf meinem Blog gezeigt. Für mich war die Arbeit daran wirklich eine runde Sache. Wie ist es bei dir gelaufen?

Tabea: Ich bin aufgeblüht und eskaliert.

Tabea: Mit den Farben zu arbeiten und sie zu schichten, zu kämmen und zu kombinieren hat für mich therapeutische Qualitäten. Es war am Ende etwas viel, da meine Bücher sehr narrativ sind und jede Menge Tuschezeichnungen entstanden sind. Es war schön, ein paar Figuren aus meinen Tagebüchern herauszulassen. Ich habe geschrieben, getuscht und gekleckst. In Serie arbeite ich sehr gern und jedes Heft hat seinen eigenen Charme, trotz gleicher Geschichte. Ich glaube, es ist mir noch nie so schwergefallen, sie in die Post zugeben. Auch aus Furcht, sie könnten auf Postwegen verloren gehen. Sind sie aber zum Glück nicht.

Tabea: Ich bemerke gerade, in der ersten Reihe oben bei meinen Titeln kann man gut die Entwicklung der Kalligrafie erkennen. Ich gestalte sehr aus dem Bauch heraus und verändere innerhalb der Serie manche Dinge so lange, bis sie rund sind. Es war richtig die Technik frei zulassen, wie du es oben beschrieben hast, Michaela. Besonders bei einem so persönlichen Thema.

Michaela: Und wie gehts weiter? Nach der Frühlingspost ist vor der Sommerpost. Diese beiden Aktionen liegen zeitlich nah beiander und wir sind natürlich schon mittendrin in der Planung. Nur als kleiner Teaser: Wir bleiben im Garten!

Zeigt uns gern auf Instagram, was ihr mit eurer Gartensammlung nun macht.

Wir melden uns dann bei euch, wenn es weiter geht und wünschen euch bis dahin alles Gute

Michaela und Tabea

Frühlingspost 2022

Herzlich willkommen zur Frühlingspost 2022! Die Luft erwärmt sich bald, die Geäste der Bäume werden sich füllen und aus dem Erdboden sprießen schon die ersten Knospen. Wir können aufatmen, unsere dicken Klamotten ablegen und durch die immer bunter werdenden Gärten ziehen. Wir tanken auf und freuen uns auf das Konzept unserer Frühlingspost: Zeigt her eure Gedankengärten!

Gedankengarten – Einblatt Faltbuch

Gedankengarten
Wandel durch deinen persönlichen Garten, sprich mit uns durch Blumen und Augenweiden, bearbeite dein kreatives Erdreich. Entfalte deine Gedanken: vage, zart oder konrekt, laut oder leise, wort- und erlebnisreich, verdichtet, langsam buchstabiert. Bewährte Mittel, um unsere Gedanken zu visualisieren sind Buchstaben, Formen, Farben, Zeichnungen, Striche, Eindrücke. Das darf poetisch, humorvoll oder unscharf sein. Fühl dich frei, unzensiert und unkritisch. Worte sprießen, Buchstaben erblühen, Striche ranken, Punkte reifen. Lasst uns an diesem Projekt gemeinsam wachsen.

Ein Blatt in Mixed Media
Wir bearbeiten große Papierbögen und lassen Farbflächen und Strukturen wachsen. Alles ist erlaubt: Pinseln, Spachteln, Wischen, Tupfen, Mustern, Schicht für Schicht mit deinen Lieblingsfarben. Wir mixen die Medien und können Papiere collagieren (Text und Bild), Handschrift spielen lassen (wähle schöne Schreibgeräte), Schichten aufbringen und eine schöne Hintergrund-Krume vorbereiten. Bearbeite deinen Acker mit den Händen, walke, fühle, sprenkle, nehme ihn ein und entfalte deine Sinne. Betrachte den Papierbogen wie ein großes Feld auf das später etwas gepflanzt wird.

Faltbuch
Ein Blatt wird ein Buch. Die fertig grundierten und gestalteten großen Papierbogen falten und schneiden wir so, dass aus jedem Bogen ein Lepporello-Buch entsteht. Ganz ohne Binden, optional mit Buchdeckel-Konstruktion. Der Bogen wird nach dem Schema oben vorgefaltet, eingeschnitten und im Zick-Zack gefaltet. Die Eck-Seiten (in der Illu unten Dunkelgrün) dürfen zusammengeklebt werden. So entsteht ein Büchlein im Hochformat mit 16 Seiten.

Nach dem Falten machen wir uns an die Details unserer Gedankengärten. Die gefalteten Seiten zeigen Ausschnitte des Hintergrundes. Spiele mit dem Zufall und gehe auf die Strukturen, Farben, und Bilder deiner kleinen Seiten ein. Es ist schon etwas da, ergänze es mit Buchstaben, Wörtern, Sätzen und lass deine Gedanken lesbar werden. Ob gefunden oder selbst gedichtet, Schnipsel oder Handschrift, einzelne Worte oder ganze Sätze: fülle die Seiten mit deinem freien Feinsinn. Du kannst dazu gern illustrativ arbeiten und deine Gefühle, Eingebungen, Ideen und Geistesblitze mit Zeichnung, Collage, Stempel und eigenen Schablonenmotiven ergänzen. Am Ende kannst du durch deine Gedankengärten blättern. 7 Büchlein entstehen in Serie, jedes wird einzigartig sein.

Im Zoom-Meeting haben wir angeregt diskutiert und einige Eckpunkt der Frühlingspost gemeinsam beschlossen:

Format
Aus einem A3 Blatt wird ein Büchlein in A7

Zusätzliche Buchdeckel
Das Leporello-Buch darf zusätzlich gestärkt werden. Entweder durch Buchdeckel, die an die erste und letzte Seite geklebt werden, durch einen Faltumschlag oder durch Bändchen. (Oder was dir sonst noch einfällt)

Buchrücken bleibt frei!
Das ist uns sehr wichtig: Für welchen Umschlag du dich auch entscheidest, der Leporello soll weiterhin auffaltbar sein.

Rückseite
Die hintere Seite des Leporello-Buches muss nicht ausgestaltet werden. Sie kann jedoch farbig grundiert werden, das sieht nett aus und stabilisiert zusätzlich.

Im Zoom-Meeting haben wir uns ermutigt die eigene Handschrift einzusetzen:

Wähle gute Werkzeuge. Verzichte auf Kugelschreiber und Filzer und bringe deine Handschrift mit Feder, Pinsel und Tusche auf eine künstlerische Ebene.

Lass dir Zeit und schreib achtsam und bewusst.
Habe einen wohlwollenden Blick auf dich und deine Handschrift.
Handlettering und Kalligrafie sind nicht nötig.
Nutze die Einfachheit der eigenen Schrift, um Gedanken in Buchstaben, Wörter, Sätze zu bringen.

Das Prinzip
7 Teilnehmerinnen gestalten 7 Faltbücher und senden 6 Bücher am Tag X per Post an die anderen Teilnehmerinnen auf der Liste. So hat am Ende jede eine Kleingartenanlage unterschiedlichster Gedankenwelten.

Projektdaten
Offenes Format Din A3 (42 x 29,7 cm)
Endformat: Din A7 (7,4 x 10,5 cm)
Technik: Mixed Media und Faltung
Thema: Gedankengarten
Farbe: frei
Material: Papier 120 bis 200 g/qm
Umfang: 7
Porto: 7 x 1,65 Euro (bis 500 g)
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Zeitrahmen
Anmeldung: 14. bis 20.2.2021
Listen verschicken bis: 27.2.2021
Start: 21.3.2021

Anmeldung
Die Anmeldung ist abgeschlossen!

Inspiration

Unser Pinterest Board

Instagram:
#concertinasketchbook
Lydia Rink @_lydiarink_
Mari Emily Bohley @maribohley
Sandra Pearce @sandy_p09
https://www.sandrapearce.com.au/artists-books.html

You Tube:
Lydia Rink: How to create a simple collage book
Michelle Walker Art:
Artist Book Made From A Single Sheet
Flip Through of Artist Books Made From A Single Sheet

Collografische Vorstudien und Linkliste

Unsere Listen sind in Bearbeitung und werden bald an 208 Teilnehmerinnen verschickt. Wir lassen uns auf fantasievolle Insekten und auf die vielseitige Drucktechnik »Collagafie« ein. Schön, dass einige Postkünstlerinnen bereits Studien zum Thema und auch zur Technik auf Instagram posten. Wir haben vier davon angefragt und freuen uns, euch hier ihre Arbeiten zu zeigen …

Am Fuße dieses Posts befindet sich unsere Linkliste, in die ihr alles zum Thema dieser Postkunst Aktion verlinken könnt. Nutzt für Instagram bitte #frühlingspost2021.

Käfer und Motte von Barbara . Wir können uns nicht entscheiden, was schöner aussieht, die Druckplatten oder die Drucke? Die Druckstöcke der Collagrafie sind allein schon Kunstwerke. Ihr seht, wie aus einfachen Materialien Charakterwesen entstehen.

Um sich in ein neues Thema oder in eine Technik einzuarbeiten und mit ihr warmzuwerden, könnt ihr gern so frei arbeiten wie Barbara. Bei solchen kreativen Vorarbeiten können Regeln (Format, Seitenanzahl, Farben) auch teilweise entfallen. Das hilft Hemmschwellen und Verkopfungen entgegenzuwirken.


Andie entwirft ein Insekatarium im Skizzenbuch, alle diese Tierchen könnten auch Stempel werden. Charakteristisch für ihre Werke sind die Farben und die filigrane Ausarbeitung in unerschöpflichen Abwandlungen. Andie kombiniert ihre Musterleidenschaft mit Insektenkunde. Fantasie ist in der Frühlingspost herzlich willkommen.

Wer seinen eigenen Stil oder persönliche Arbeitsweisen bereits gefunden hat, kann sich mit dieser Aktion wunderbar Zugang zu neuen Themen verschaffen. Auch kann es helfen, nicht all seine Ideen und Vorstellungen in einen einzigen Entwurf zu packen.


Annette taucht intensiv ins Studium der heimischen Insekten-Fachliteratur ein. Ein entspannter Ausblick ist auch parat. Möglicherweise tummeln im Frühling noch ein paar Fantasietierchen am Teich? Anette, wir sind gespannt, wie sich deine Forschungsarbeit entwickelt!


Der Käferkerl der anderen Anette zeigt exemplarisch, worum es in der Collagrafie geht. »Colla« kommt nämlich von »Leim«. Der hält alles zusammen und kann, wenn er so großzügig verwendet wird wie hier, auch gleich die Oberfläche versiegeln.

Mit einem Motiv in Serie zu gehen, kann einen Druckrausch herbeiführen. Mit nur leichten Veränderung in der Farbgebung entstehen sehr unterschiedliche Ergebnisse. Auch ist es interessant, auf bereits bedruckte Papiere zu drucken.


Die Fotos wurden uns von Barbara, Annette, Anette und Andie zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!


Und nun sind wir gespannt auf eure Collagrafien. Legt los! #frühlingspost2021

Zeigt her eure Insekten:

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Frühlingspost 2021

Es kribbelt …
in den Fingern wieder aktiv zu werden. Diese trüben Tage im langen Lockdown brauchen Auflockerungen im kreativen Tun und im Briefkasten. Also, lasst uns die Frühlingspost starten, eine neue Drucktechnik ausprobieren und damit etwas für die Vielfalt der Insekten tun.

Das Insektenbuch: Collagrafie

Es krabbelt …
auf dem Papier. Wir erforschen und erfinden Krabbeltiere, Käfer, Schmetterlinge, Asseln, Fliegen, Mücken, Bienen und Eigenkreationen. Wir drucken uns ein Insektenbuch.

Collagrafie ist eine experimentelle Drucktechnik, eine gedruckte Collage. Wir kombinieren unterschiedliche Materialen, schneiden Formen und Teile aus und kleben daraus ein Instektentier nach einem lebenden Vorbild oder unserer Fantasie auf eine Platte, lackieren die Oberfläche, färben alles ein und drucken das gesamte Motiv. Durch die unterschiedlichen Materialen können wir ganz verschiedene Texturen und Strukturen im Druck erzielen.

Der Druck kann ein- oder mehrfarbig sein. In der Farbgestaltung bist du diesmal frei, denn wir geben keinen Farbraum vor. Gerne kannst du dein Getier nachträglich colorieren und beschriften, wie in einem Naturkundebuch. Hier ist deine Handschrift gefragt. Um die Drucktechnik möglichst gut auszunutzen und detailreich arbeiten zu können, haben wir uns für ein entsprechend großes Format entschieden.

Damit alles am Ende zu einem Buch gebunden werden kann, drucken wir auf einem Doppelbogen im offenen Format Din A3. Wir haben also vier Seiten A4 zur Verfügung, die wir gestalten können. Es müssen nicht alle vier Seiten vollflächig gestaltet sein: Auf eine Seite drucken wir das große Insekt, die Rückseite und die anderen beiden Seiten können mit kleinen Elementen, Farbspuren oder Texten geschmückt sein, die im gebundenen Buch nicht zusammenhängen werden. Denn sie werden später im Buch mit den anderen Drucken aus deiner Gruppe gemischt. Es müssen nicht alle vier Seiten vollflächig gestaltet sein.

Das Prinzip
8 Teilnehmer drucken 8 Insekten als Collagrafie auf je einen Doppelbogen und senden 7 Bögen am Tag X per Post an die anderen Teilnehmerinnen auf der Liste. So hat am Ende jede ein eigenes Insektenbuch.

Projektdaten
Format: Din A4 (21 x 29,7 cm) Hochformat, einmal gefalzt
Offenes Format Din A3 (42 x 29,7) cm
Technik: Collagrafie
Thema: Insekten
Farbe: frei
Material: Papier
Umfang: 8
Porto: 7 x 1,55 Euro (bis 500 g)
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Zeitrahmen
Anmeldung: 15. bis 21.2.2021
Listen verschicken bis: 28.2.2021
Start: 22.3.2021

Anmeldung

Die Anmeldung ist abgeschlossen.

Inspiration
Pinterest Board
Papierplausch • Michaela und Tabea • Blogbeitrag
Aninie Hansen
Mael Matthews • Papier-Collagrafie • Youtube
Katherine Jones • Collagrafie, Karton, Radierung, Schablone • Youtube
Bronx Museum • Materialdruck • Youtube
Studio Stepping Stones • Collagrafie Alufolie Verblendung • Youtube
Vicky Oldfield • Collagrafie Tiefdruck ohne Presse • Youtube
Jonathan Parham • Textil • Youtube

Anmeldung zur Frühlingspost 2020

Tabea: Die Azalleen im Hof sind noch ganz nackt, aber an den Astspitzen sitzen pralle Knospen. Man sieht es ihnen sogar schon an, welche Farbe die Blüten haben werden. Pink und Gelb, nicht gerade Ton in Ton. Ob sich da noch mal Schnee drauf setzt? Mag sein. Stört mich nicht, denn in meinem Skizzenbuch wächst es bereits auf meine Weise. Jahreszeitenungebunden kreiiere ich mir meine Landschaft.

Michaela: Nach vielen Post-Künsten auf Papier ist es mal wieder Zeit für ein textiles Thema, aber in welcher Technik? Tabea musste ich mich erst drauf bringen, für mich ist sie so selbstverständlich. Meine Lieblingstechnik, auf die ich immer wieder zurück komme: Schablonendruck, Direktdruck durch ein Loch in der Folie, hatten wir noch nie als Post-Kunst-Thema!

Flora & Fauna: Schablonendruck auf Stoff

Wir lassen uns von der Natur inspirieren und erfinden Motive aus Flora und Fauna: Blumen, Blätter, Tiere, ganze Landschaften, reduzieren sie auf das Wesentliche, schneiden Sie aus Folie oder Pappe aus und bedrucken damit Stoffe. Ob du deine Schablone mit Cutter oder Skalpell oder mit einem Plotter ausschneidest, ist dir überlassen, Hauptsache, du hast die Motive selbst entworfen. Die Schablonen müssen keinen perfekten Rapport ergeben. Es ist im Schablonendruck schwierig, passgenau zu drucken. Die Motive dürfen frei und wild in mehreren Schichten verteilt werden.

Wir drucken Ton in Ton. Wir vermeiden starke Kontraste und Gegensätze, alles bleibt in einem Farbschema und dessen Abstufungen. Die Farbe wählst du selbst, das muss kein Grün sein, vielleicht ist deine Flora und Fauna sonnig warm in gelb-orange?

Der Stoff selbst sollte nicht weißgrundig sein, entweder bedruckst du einen farbigen Stoff mit Farbtönen, die heller oder dunkler sind als der Stoff, oder du färbst zunächst den Stoff ein. Wenn du neuen Stoff benutzt, wasche ihn vor dem Druck und bedrucke ihn mit bügelfixierbarer Textildruckfarbe. Schön ist es auch, wenn du alte Stoffe benutzt und sie zu neuem Leben erweckst, zum Beispiel alte Tischdecken oder Bettlaken.

Das Prinzip
7 Teilnehmer gestalten 7 Stoffe per Schablonendruck und senden 6 Stöffchen am Tag X per Post an die anderen Teilnehmerinnen auf der Liste. So hat am Ende jede eine schöne Stoffkollektion.

Projektdaten
Format: 50 x 70 cm
Technik: Schablonendruck
Thema: Flora & Fauna
Farbe: Ton in Ton
Material: Baumwollstoff
Umfang: 7
Porto: 6 x 1,55 Euro (bis 500 g); 6 x 2,70 Euro (bis 1000g)
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Zeitrahmen
Anmeldung: 17. bis 23.2.2019
Listen verschicken bis: 1.3.2019
Start: 23.3.2019

Inspiration
Pinterest Board
@lottajansdotter
@skinnylaminx https://skinnylaminx.com/

Die Anmeldung ist abgeschlossen.
Bis zum 1. März verschicken wir die Listen.