Adventspost-Finissage 2020

Hallo im neuen Jahr, liebe Postkünstlerinnen. Traditionell starten wir hier auf dem Post-Kunst-Werk Blog mit der Finissage der abgeschlossenen Adventspost, der größten Postkunst-Aktion überhaupt! Dass diese Aktion so groß werden würde, hätten wir niemals ahnen können. 264 PostkünstlerInnen (wie immer nur ein Quotenmann!) waren diesmal dabei.

Lasst uns heute gemeinsam spazieren gehen und einen Blick werfen auf all die wunderschönen Glasscheibendrucke, die uns im Dezember erreichten. Wir wandern wie immer zwischen Geringswalde und Bergisch Gladbach hin und her und erzählen uns gegenseitig von unserer Post.

Adventspost 2020 ©tabeaheinicker

Michaela: Tabea, da hast du uns was eingebrockt mit dieser Postkunst! Glasscheibendruck, das war deine Idee und ist deine Technik. Als du deine Liebingstechnik für »Schöne Post« aufbereitet hast, war uns klar, das muss eine Adventspostaktion werden.
Mich selbst hast du auch ganz schön aus der Komfortzone gelockt. Ich fühlte mich zu Anfang gar nicht wirklich wohl mit der langsam trocknenden Farbe, mit den unsichtbaren Linien, der spiegelverkehreten Zeichnung. Das ging nicht nur mir so, wie ich aus vielen Posts und Nachfragen entnehmen konnte. Aber die Ergebnisse haben mich überzeugt, so wunderschöne Strukturen, so zarte Linien, Zweige, Bäume, Beeren, Tiere. Landschaften, herrliche Winterimpressionen. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass es sich lohnt, auf eine neue Techniken einzulassen und einfach mal zu machen. Wie gut, dass du vorher noch so schön gezeigt hast, wie du es machst.

Adventspost 2020 ©muellerinartstudio
Adventspost 2020 ©tabeaheinicker

Tabea: Also eigentlich war es ja ganz anders! Wir haben es DIR zu verdanken, dass der Glasscheibendruck Thema der Adventspost wurde :o) Schon während der Arbeit am Buch war mir klar, diese Monoprint Technik wäre Thema für ein ganzes Buch. Ich habe lange an den zwei Doppelseiten im Buch gefeilt, damit ich auf wenig Platz viele Anleitungen, Tipps und Inspirationen unterbekomme. Erinnerst du dich, dass ich ein bisschen zögerlich war, als wir dann Nägel mit Köpfen machten und die Adventspost starteten? Ich wusste, dass es eine Herausforderung würde und habe überlegt, ob es zu kompliziert wäre. Und ich war (und bin) froh, dass du so leichtfüßig dran geblieben bist! »Na klar, machen wir den Glasscheibendruck, so war das doch geplant!« Hast du gesagt. Ok, dachte ich mir, dann machen wir das jetzt! Die richtige Entscheidung. Die Postkunst möchte herausfordern!

Michaela: Ja, stimmt, das war so, und darum machen wir das hier ja auch zu zweit, um uns gegenseitig anzustupsen! So etwas kommt dabei heraus:

Adventspost 2020 ©muellerinartstudio
Teil 1 der Sammlung Bergisch Gladbach

Meine Adventspost-Karten hängen wie immer in der Küche an der großen Magnetwand. Aber diese war schon Mitte Dezember überfüllt, so dass ich in meinem Arbeitszimmer eine weitere Wand freigeräumt habe. Dort dürfen die Winterspaziergänge gerne noch etwas länger hängen bleiben. Der Winter fängt ja gerade erst richtig an.

Adventspost 2020 ©muellerinartstudio
Teil 2 der Sammlung Bergisch Gladbach

Michaela: Obwohl ich meine Sammlung fast nur nach Eingang sortiert habe, immer das neueste dazu gehängt habe, ergeben sich richtige Geschichten zwischen den Karten. »Trost – im eigenen Herzen …« wie schön das passt.

Adventspost 2020 ©muellerinartstudio

Tabea: Ja, das finde ich auch! Besonders schön ist – und darauf hatte ich insgeheim gehofft – dass sich viele Motive wiederholen. Wie in der Natur! Dort macht auch ein Baum keinen Wald. Es sind viele Blickrichtungen und Eindrücke entstanden, die wohlverdient als »Spaziergang« bezeichnet werden können.

Dein Kühlschrank ist der Hammer! So praktisch! Da ich mein Atelier wegen Kälte und Homeschooling zurzeit nicht so viel aufsuche, habe ich diesmal auch keine Fensterbank-Ausstellung parat. Ich suche immer noch nach einer XXL Befestigung für die Wand. Damit ich alle Motive nebeneinander genießen kann, so wie du. Eigentlich müsste es eine Korkwand sein! Meine Karten stehen derweil gebündelt in meinem Zimmer auf der Fensterbank, direkt neben meinem Arbeitstisch.

Adventspost 2020 ©tabeaheinicker
Adventspost 2020 ©tabeaheinicker

Tabea: Dank Homeschooling und anderer Ereignisse war die Postkunst für mich dieses Jahr auch eine Herausforderung. Erst kurz vor Weihnachten kam ich in den Flow und konnte meine Serie drucken. Jetzt bin ich sehr froh, dass ich diese Zeit für mich hatte. Es ist eine Wohltat, sich zwischen den zufälligen und regulierbaren Druckergebnissen zu bewegen und mit ihnen zu arbeiten. Solange, bis der innere Eindruck und die Vorstellung von meinem Spaziergang Platz eingenommen haben auf dem Papier. Ich fühle mich schon lange inspiriert durch zarte Farbverläufe am Himmel und schickte sie übers Glas und durch einen kleinen See. Diesen See besuche ich jeden Tag querfeldein. Mein Spazierziel.

Michaela: Deine Karte kam hier erst nach Weihnachten an und war der krönende Abschluss dieser riesigen Aktion. Hast du gesehen, auf Instagram gab es 1062 Beiträge mit dem #adventspost2020, die Community ist sehr aktiv und zeigt fleissig alles, was gedruckt und verschickt wurde, und alles, was angekommen ist und auch schon verarbeitet wurde. Ich sah schon die ersten Kartenbüchlein, Lepporellos und Schachteln.

Schau mal dieses zauberhafte Buch mit Waisenbindung von Karla:

Adventspost 2020 @kalli54bb
Adventspostbuch von Karla @kalli54bb
Adventspost 2020 @kalli54bb
Adventspostbuch von Karla @kalli54bb

Tabea: Ich bin glücklich, die Waisenbindung zu sehen! Die ist für Postkarten einfach perfekt! Es sieht sehr schön winterlich aus mit dem weißen Kettstich und dem licht-frostigen Umschlag. Ich überlege noch, wie ich meine Adventspost archiviere. Es sind zu viele Karten für ein Buch. Vielleicht stelle ich meinen persönlichen Spaziergang für ein Buch zusammen und baue für die anderen Karten eine Kiste.

Michaela: Das weiß ich auch noch nicht, mal schauen. Ich habe noch einen Post-Kunst-Stau, auch die Sommerpost steckt noch in einem Schuhkarton.
Gerade in dieser seltsamen Adventszeit war es so wichtig, dass diese schöne Tradition der Adventspost so wunderbar weitergeführt werden konnte, überhaupt unsere Postkunst-Aktionen gar nicht von der Corona-Krise betroffen sind. Im Gegenteil, alles andere fiel aus, persönliche Treffen waren so gut wie nicht möglich, da ist die persönliche Post um so wertvoller.

Tabea: Ja, genau, Post ist immer aktuell und sie ist immer möglich. Und sie passt sich gern der jeweiligen Lebenssituation an. In der Adventspost sind wir mit Konzept und hoher Auflage herangegangen. Das war intensiv und anspruchsvoll. Jetzt können wir das, was wir gelernt haben, im Kleinen anwenden und freie, persönliche, bedingungslose, liebevoll gemachte Unikate verschicken. Ich zum Beispiel habe noch viele Andrucke und Reste im Atelier liegen. Mal sehen, wem ich was schicken kann.

Im Hintergrund hat still und leise die Planung der Frühlingspost begonnen. Bis diese losgeht genießen wir den Spaziergang durch den Winter weiter. Macht es euch angenehm! Es grüßen herzlich Michaela und Tabea

Die ganz besondere Verlosung 2020

112 Mitglieder hat das Post-Kunst-Werk! Wir sind sehr stolz und auch dankbar, dass unsere kreative Runde so groß ist und dass ihr unsere Arbeit unterstützt. Einmal im Jahr organisieren wir eine Verlosung für unsere Abonnentinnen, einfach aus Freude und als kleines Dankeschön. Diejenigen, die das Kulturpaket gebucht haben sind dreimal im Lostopf, die mit dem Wertbrief zweimal und die Postkarten Abos einmal.

Wer schon länger darüber nachdenkt, ein Steady Abo abzuschließen: Jetzt ist DIE Gelegenheit dazu, denn die Verlosung ist erst am Sonntag. Du kannst noch in den Lostopf springen, indem du uns unterstützt. Für alle, die das noch nicht wissen: Die Postkunst-Aktionen sind kostenlos, aber ihr könnt uns über einen freiwilligen monatlichen Beitrag unterstützen und unsere Arbeit möglich machen. Hier geht es zu Steady.

Wir konnten den Haupt Verlag als Sponsor für drei wunderbare Bücher gewinnen. Ausgesucht haben wir Bücher unserer Kolleginnen Roberta Bergmann, Petra Paffenholz und Chris Campe. Zudem gibt es kreative Gutscheine von papier direkt und artlaboratorium, die wir auf Anfrage kostenfrei erhalten haben.

Damit es besonders üppig wird, packen wir zu jedem Preis Gestaltungsbeispiele aus unserem Buch hinzu. Bei der Arbeit an »Schöne Post« sind viele Muster, Kärtchen, Proben und Schnipsel entstanden. Viel zu schade zum archivieren! Lasst euch überraschen!

Originale Exponate aus unserem Buch »Schöne Post«

Hier unsere 3 Gewinn-Pakete:

»Buchbinden im japanischen Stil« von Petra Paffenholz, Haupt Verlag
Ein 35,– Euro Gutschein von Papier Direkt
Zwei geplottete Schablonen nach Müllerin Art
Und einige Exponate aus »Schöne Post«
»Die Praxis des Gestaltens« von Roberta Bergmann, Haupt Verlag
Ein 25,– Euro Gutschein von artlaboratorium
Zwei geplottete Schablonen nach Müllerin Art
Und einige Exponate aus »Schöne Post«
»Handbuch Handlettering« von Chris Campe, Haupt Verlag
Ein 25,– Euro Gutschein von artlaboratorium
Zwei geplottete Schablonen nach Müllerin Art
Und einige Exponate aus »Schöne Post«

Wir wünschen euch etwas Glück und den Glücklichen dann später viel Freude am Gewinn. Liebe Grüße . Tabea und Michaela

Buntes Grau mit der Glasscheibe drucken – Ein kleiner Leitfaden für die Adventspost 2020

Herzlich willkommen: 264 Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer werden bald Adventspost gestalten! Schön, dass ihr mitmacht! Wie versprochen, gehen wir heute auf einige Fragen ein und erzählen, wie wir uns das Vorstellen mit den Farben und der Drucktechnik. Zusätzlich erhaltet ihr bald per Mail eure Liste und 2 Doppelseiten aus unserem Buch »Schöne Post« als PDF. So können die, die unser Buch nicht haben, Einblicke in den Glasscheibendruck gewinnen.

Michaela: Tabea hat sich ans Abenteuer Video begeben und wir freuen uns riesig, ihr heute in ihrem Atelier beim Mischen, Walzen und Drucken auf die Finger schauen zu dürfen. Einen Einblick ins Mini-Post-Kunst-Museum gibt es noch dazu! Das Drucken mit der Scheibe ist Tabeas Lieblingstechnik und ich lerne bei dieser Aktion genauso wie ihr alle. Deshalb bin ich froh, dass sie es so genau erklärt.

Michaela: Oh ja, schön mischt du. Dass ich dir die Farbpalette einmal mitgegeben habe, wusste ich gar nicht mehr. Ich verwende übrigens so gut wie nie Schwarz, es sei denn, ich will Schwarz drucken.

Michaela: Tabeas Klang der Farben! Ich lausche dem Schmatzen und Walzen und staune. Da spricht die langjährige Erfahrung.

Michaela: Das Museum ist allerliebst! Ich muss dich allerdings korrigieren, das Paradiesbuch war eine Sommerpost-Aktion, ansonsten ist es wunderbar, die ganzen Werke so gesammelt zu sehen!
Zum Papier erreichten uns ja einige Fragen. Mit einem dicken Karton funktioniert das Durchzeichnen nicht. Ein kräftiges Aquarellpapier klappt aber noch. Für die Postkarte solltet ihr eure Drucke dann auf ein stärkeres Material aufbringen.

Michaela: Na, wenn jetzt nicht alles klar ist! Damit können doch jetzt alle loslegen. Ich habe auch noch ganz schnell ein paar Versuchsdrucke gemacht. Ich bin ja mehr der Acrylfarben-Typ, wahrscheinlich weil ich so ungeduldig bin. Linolfarbe trocknet mir zu langsam. Ein ganz wenig Siebdruckpaste oder Trocknungsverzögerer hilft ungemein und macht auch ganz normale Acrylfarbe glasscheibenfähig.
Restliche angetrocknete Farbe auf der Scheibe feuchte ich übrigens mit einem nassen Papiertuch an und kratze sie dann mit einem Schaber ab, so kommt auch keine Farbe ins Abwasser.

Ein bisschen Frischfisch zum Freitag!

Wir wünschen euch viel Freude beim Machen. Lasst euch inspirieren und findet euren Weg. Eure Werke, Versuche und Erfahrungen teilt gern mit uns in der Linkliste, die schon veröffentlicht wurde. Auch Links zu Instagram sind möglich.

Michaela und Tabea

Adventspost 2020 Liste

264 Postkünstlerinnen und ein Postkünstler in 11 Gruppen drucken ihre Winterspaziergänge mit der Glasscheibe. Hier ist die Liste, in der ihr euren kreativen Weg zeigen könnt, verlinkt auf euren Blog oder auf Instagram und guckt, was die anderen so machen.

Nutzt für Instagram die #:
#adventspost2020
#glasscheibendruck
#winterspaziergang
#postkunstwerkblog

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Adventspost 2020

Die Blätter verfärben sich hübsch und die Vorboten der Weihnachtszeit begrüßen uns an den Supermarktkassen. Schon den ersten Spekulatius gegessen? Traditionell bereiten wir uns in dieser Zeit auf die Adventpost vor. Was liegt zwischen dem bunten Aufflammen der Natur und der weihnachtlich heimeligen Deko? Klare, karge, neblige, feuchte, kalte Tage mit Weitblick in der Landschaft. Wir laden euch ein, zu einem winterlichen Spaziergang.

Winterspaziergang – Glasscheibendruck
Wir gehen raus in die Natur und atmen tief durch: kein Blattwerk und knalliges Blütenrauschen lenkt vom Wesentlichen ab. Die Jahreszeit, in der sich alles zurückzieht, um Kraft zu schöpfen. Wir blicken durch knorriges Geäst, schauen in den Himmel oder auf den Fußboden. Was liegt den da, erstaunlich was wir trotz Frost und Bodenkälte alles noch finden. Wir sammeln uns: reduzierte Farben, Gedankenwolken, Mitbringsel wie Zapfen, Steine, Gräser, Äste. Die Geräusche sind anders im Winter, findest du eine Farbe dafür? Die Strukturen der Blätter, Rinden, Steine treten hervor, wie kannst du sie festhalten?

Wie kommt der Spaziergang aufs Papier? Verdichtet sich deine Landschaft? Zeichnest du deine Fundstücke ab? Ein Stillleben, Flatlay, Dekoration? Hast du Fotos gemacht? In diesem Jahr wenden wir uns einer besonderen Monoprint-Technik zu, dem Glasscheibendruck. Im Vergleich zum Gelli-Print ist er härter, kontrastreicher und weniger geschmeidig, passend zum spröden Winter! Besonders am Glasscheibendruck ist, dass er sehr filigrane Linien erlaubt und somit direkt Zeichnungen abgebildet werden können. Auch für ungeübte Zeichnerinnen gut geeignet, denn Fotos und Skizzen können mit einfach gezeichneten Linien im wahrsten Sinne des Wortes »durchgedruckt« werden. Reizvolle Strukturen entstehen, eine angenehme Mischung aus Plan und Zufall. Es gibt viele Varianten, direkt mit dem Finger auf die Scheibe malen, flächig in vielen Schichten übereinander drucken oder mit Vorlagen Linien bzw. Strichzeichnungen auf das Papier bringen.

Den Teilnehmerinnen der Aktion stellen wir unsere Buchseiten aus »Schöne Post« zur Verfügung, die sich mit dem Glasscheibendruck befassen. Zudem werden wir zeitnah einen Post zum Thema »Winterliche Farbpalette und Glasscheibendruck« veröffentlichen.

Farbpalette
Passend zum Spaziergang suchen wir uns eine winterliche Farbharmonie. Wir möchten an unserer Mischtechnik feilen und uns weniger an den klassischen Weihnachtsfarben orientieren. Auf der Glasscheibe lässt es sich wunderbar mischen! Dafür haben wir euch inspirierende Farbpaletten herausgesucht (s.u. Inspirationslink pinterest). Fühlt euch frei, eure Winterfarben zu finden.

Das Prinzip
24 Teilnehmer gestalten 24 Postkarten und senden 23 davon am Tag X per Post an die anderen Teilnehmer des Projektes. Diesen Tag, an dem all deine gestalteten Postkarten bei den anderen im Briefkasten liegen sollte, findest du auf der Liste vor deinem Namen. So bekommen wir im Dezember täglich schöne Post. Am Ende haben wir einen sehr langen und vielseitigen Spaziergang auf 24 Karten. Ein winterliches Pot­pour­ri.

Projektdaten
Format: 12,5 x 17 cm Hochformat 
Thema: Winterspaziergang
Technik: Glasscheibendruck
Farbe: Winterfarbpalette
Material: Druck auf Papier
Postkarte: Stabiles Material ab 300 g/qm
Porto: 24 x 0,60 Euro (Kann sich durch Post aus dem Ausland oder durch starkes Gewicht erhöhen – erkundigt euch.)

Zeitrahmen
Aufruf und Anmeldung: 26. Oktober. bis 1. November 2020
Verschicken der Listen: bis 8. November 2020
Dauer: 1. bis 24. Dezember 2020

Noch Fragen?
Dann wäre es sehr schön, du stellst sie hier in den Kommentaren, dann können sie alle lesen, wir können sie für alle beantworten und alle können mitreden. Nächste Woche zeigt Tabea euch die Technik und das Farbenmischen nochmal ganz genau.

Die Anmeldung ist abgeschlossen!

Zubehör

Inspirationen:
Winterspaziergang Pinterest Board
Linda Germain Trace Monoprint

Marke zum Mitnehmen: