Sommerpost-Finale

Jetzt ist er vorbei der Sommer, auch wenn es im September noch richtig warm war, fliegen nun die Blätter und die Farben verändern sich. Gleichzeitig endet nun auch der lange blaue Postsommer, Zeit für die Finissage und Zeit für ein Gespräch zwischen Bergisch Gladbach und Geringswalde, das ist ja schon Tradition zum Ende einer Postkunst-Aktion.

Michaela: Tabea, sag mal, hast du deine Sommerpöste nun endlich geöffnet? Immer wenn ich dich frage, sagst du mir, du wartest auf einen ruhigen Moment, um sie richtig zu würdigen. Ich könnte das ja nicht, so lange sammeln. Ich muss meine Post immer sofort öffnen, also jetzt nicht direkt auf dem Weg vom Briefkasten, schon mit ein wenig Ruhe, aber am selben Tag auf jeden Fall. Jetzt musst du dir einen ganzen Tag freinehmen, um deinen Stapel zu sichten.

Tabea: Ja, ich habe sie an diesem Wochenende geöffnet. Ich bin noch ganz berauscht! Selbstverständlich war das eine lebenstechnisch bedingte Ausnahme. Bei zukünftigen Projekten werde ich mich gleich auf die Post stürzen und meine Fensterbank bestücken.

Michaela: Meine Küche ist jedenfalls blau, schon seit Wochen und ich bin sehr froh, dass ich nach und nach die Wand mit all den wunderschönen Marken und Karten füllen konnte. Es passt gar nicht alles an die Wand, das Blau schwappt in andere Räume und auch in mein Studio.

Tabea: Ich hatte einen ganz besonderen Tisch mit all den ungeöffneten Briefen. Und das Öffnen war dann noch besser als Weihnachten! Hier mein Gabentisch:

Michaela: War das nicht wieder einmal grandios? Jedes Mal denke ich, die vergangenen Aktionen können wir nicht toppen, und dann wird es noch toller, oder? Ich bin total begeistert. Es gab so viele wunderschöne Ideen, so unterschiedliche Umsetzungen, von filigraner Schnitzkunst bis hin zu sehr freien Drucken, immer wunderbar eingebettet in ein Gesamtkunstwerk, oft eine richtige Geschichte. Alleine die vielen verschiedenen Arten, die Marke auf der Karte zu befestigen, haben mich total begeistert. Hättest du das erwartet?

Tabea: Selbstverständlich hätte man das ahnen können, dass unsere Postkünstlerinnen so kreative Lösungen finden ;o) Ich finde besonders gelungen, dass die Briefmarke nicht allein daher kommt, sondern dass sie einbezogen wurde in eine Geschichte. Und es bewegt mich, dass jede Teilnehmerin für sich einen Bezug und persönliche Erlebnisse mit dem Sommer Thema verbinden. Dies auch im Brief gestaltet und mitteilt. Eigentlich war ich ja heiß auf die Briefmarken. Vor meinem inneren Auge hingen sie schon in einem riesen Bilderrahmen. Doch nun, wie sollte ich es übers Herz bringen, diese Briefmarken aus ihrem jeweiligen wunderschönen Kontext zu rumpfen:

Katrin @blauvogelfeder

Michaela: Nein, sowas kann man nicht auseinander reißen, das werde ich auch nicht tun. Das geht gar nicht. Hast du gesehen, auf Instagram zeigten schon einige die Verarbeitung und Ausstellung der Karten und Marken. Guck mal, zum Beispiel hat Christine ein Buch nach deiner Waisenbindungs-Anleitung gebunden,

Auch Melanie hat ein wunderbares Buch gebunden, und dabei jeden Fitzel der Post benutzt:

Melanie @melaniemezera

Bei Christiane in Aachen ist die Küche sehr dekorativ geschmückt:

Christiane @momi_machts

Tabea: Es ist ein Wohlgenuss, zu sehen, dass schon so viele Teilnehmerinnen ihre Post archiviert haben. Ich werde euremeine Post nun auf meine Fensterbank legen und noch eine Weile bewundern. Ich denke, ich bleibe bei meiner Idee mit der Rahmung. Oder doch ein Buch? Oder beides! Ein herzliches Dankeschön an alle Sonder- und Regularpöste! Und schaut mal, was für kleine Herrlichkeiten zwischen den Briefmarken lagen:

Karla @kalli64bb

Michaela: Ja, wunderschön, das kleine Lepporello von Karla hat schon seinen Platz im Studio in meinen Setzkasten, da kann sie es im Oktober sehen, wenn sie endlich zum lange verschobenen Workshop zu mir kommt.
Spätestens zur Adventspost werde ich meine Küchenwand wohl wieder leeräumen und Platz schaffen für neue Post.
Eine Idee für die kommende Aktion haben wir ja schon, nicht wahr? Und Ende Oktober geht es damit auch schon wieder los. Zwischendurch haben wir ja noch die Herbstpost eingeschoben und wir hörten, in Bern beim Haupt-Verlag trudelt Post ein! Alle schönen Pöste, die bis zum 9. Oktober dort angekommen sind, nehmen noch am Gewinnspiel teil!

Es grüßen herzlichst.
Michaela und Tabea

Schöne Herbstpost

Herzlich Willkommen zur Herbstpost! Frühlingspost, Sommerpost und Adventspost gibt es traditionell jedes Jahr, aber eine Herbstpost? Davon träumen wir schon lange! Diese exklusive Aktion findet in Zusammenarbeit mit dem Haupt Verlag statt. Zur Veröffentlichung unseres Buches »Schöne Post« möchten wir zum Briefeschreiben inspirieren. Ihr dürfte euch freuen, denn, um an dieser Postkunst teilzunehmen, braucht ihr nur EINEN Brief an den Verlag schicken. Mit etwas Geschick und Glück könnt ihr einen Preis gewinnen und euer Brief wird im Haupt Online Magazin veröffentlicht.
Im Haupt Magazin gibt es heute ein ausführliches Interview mit uns beiden, schaut mal hier.

Die Herbstpost – Bunte Blätter

So kannst du teilnehmen
Gestalte einen Briefumschlag mit Inhalt zum Thema »Bunte Blätter« und schicke ihn an den Haupt Verlag. Ganz wichtig, schreib deinen Absender mit auf den Umschlag. Ob du einen langen Brief schreibst, eine Klappkarte gestaltest oder eine Zettelwirtschaft in den Umschlag steckst, das steht dir frei.

Unser Thema »Bunte Blätter«
Das Thema bestimmt automatisch den Farbraum. Lass dich auf die farbenprächtige Jahreszeit ein. Möchtest du direkt mit Blättern drucken? Inspiriert dich der Scherenschnitt in unserem Buch? Hast du Lust Blattgerippe in Stempelblöcke zu schnitzen? Die Technik ist frei.

Sende deine Herbstpost an:
Haupt Verlag AG
Marketing «Schöne Post»
Falkenplatz 14
Postfach
CH-3001 Bern

Termine
Projektstart: 16. September 2020
Am Gewinnspiel nehmen alle Briefe teil, die bis zum 9. Oktober 2020 im Verlag eintreffen.
Bekanntmachung der Gewinner*innen: 13. Oktober 2020

Jury 
Es handelt sich um keine Verlosung, die Mitarbeiter:innen des Haupt Verlages entscheiden, was für sie die schönste Post ist. Es liegt also in eurer kreativen Hand 🙂

Gewinne
Je 5 x das Buch »Schöne Post« mit signierter Autogrammkarte.

Social-Media
Wir freuen uns, wenn du deine Post unter #schöneherbstpost auf Instagram zeigst und @post.kunst.werk.blog und @haupt_verlag markierst.

Teilnahmebedingungen:
Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss: Alle Briefe, die bis zum 9. Oktober 2020 im Haupt Verlag eintreffen.

Blau, Zacken, Gummi und Formate

Wir freuen uns sehr, dass die Sommerpost so toll gestartet ist und wir in kurzer Zeit schon so viele Anmeldungen erhalten haben. Mit den Anmeldungen kommen auch immer Fragen, also lasst uns alle Fragen klären.

Wir wollen euch mit unseren Themen anregen und nicht einschränken. Deshalb definieren wir oft nur grobe Rahmenbedingungen, um euch anzuregen, eure eigene Lösung zu finden.

Der Zackenrand
ist das typische einer Briefmarke. Wie kannst du eine selbstgemachte Briefmarte mit Zähnchen ausstatten? Es gibt Stanzer, aber wahrscheinlich nicht in unserem Format und es gibt Deko-Scheren mit unterschiedlichen Zacken. Mit dem Plotter kannst du dir einen Bogen mit Lochreihen im passenden Format auschneiden lassen.

Die Datei dafür stellen wir euch gerne zur Verfügung: Hier findest du die
Briefmarken zum Download als PDF, SVG und studio3-Datei.

Genauso gut kann der Zackenrand Teil deines Druckstocks sein, dann ist es ja auch nicht schlimm, wenn die Papierkante gerade ist. Oder du schneidest dein eigenes Zackenmuster ganz anders oder findest eine eigene interessante Lösung. Wir wollen gar nicht zu viel vorgeben.

Die Druckplatte
kann auch ganz unterschiedlich sein. Es gibt verschiedene Stempelmaterialien und Linolplatten, such dir dein Lieblingsmaterial (meins ist das blaue). Einige Materialien sind weicher, einige fester, dadurch werden die Schnitzereien und Drucke unterschiedlich.Vielleicht magst du dich auch der Herausforderung stellen und schnitzt in Holz? Finde deinen Weg.

Foto: Sven Gäbel

Das Schnitzen
Frau Gäbel, die wunderbar feine Stempel schnitzt und Stempel-Workshops gibt, hat diese Woche auf Instagram eine kleine Serie gestartet. Jeden Tag teilt sie einen ihrer persönlichen Tipps und Kniffe zum Stempelschnitzen mit Euch.

Das Format
der Briefmarke haben wir festgelegt. 50 x 70 mm im Querformat inklusive Zackenrand, aber niemand wird nachmessen. Die Marke präsentiert ihr am besten auf einem Postkartenformat Din A6 (148 x 105 mm) auch im Querformat, damit hinterher alles gut zusammenpasst. Vielleicht bindest du am Ende alles zu einem Büchlein, oder du rahmst dir die Marken mit den Postkarte ein? Dann ist es gut, wenn das Format stimmt. Aber niemand wird dich bestrafen, wenn du deinen ganz eigenen Weg gehst.

Ins Blaue
ist unser Thema. Schwebt dir da eine konkrete Farbe vor Augen? Genau DIE und keine andere? Ein ganz bestimmter Ort? Oder ist dir eher nach einer vielschichtigen Blaunuancenpallette? Eine Farbwanderung durch alle Facetten von Blau. Wie empfindest du Blau? Fühlst du dich leicht und schwebst mit guter Laune oder bist du tiefgründig und auf Abenteuer aus? Wenn wir die Fantasie mit einpacken, dann ist Blau nicht »nur« eine Farbe, ein Ort und eine mentale Stimmung. Du kannst es auch fühlen! So richtig mit den Händen. Flüssig, cremig, pulvrig hinterlässt es Spuren. Trägt es auf oder sinkt es ein? Lass du dich ein und finde deine eigene Reise ins Blaue.

Mixmedia
ist eine wunderbare Technik, die besonders uns Postkünstlerinnen anspricht. Wir könnten alle bisherigen Techniken aus all den Postkunstprojekten anwenden, was freilich sehr viel Spielraum bietet. Mixmedia heißt, du kombinierst in einem Werk verschiedene Techniken, Materialien und Stile. Du kannst Zeichnen, Collagieren, Drucken und Färben. Such dir deine Lieblingsarbeitsweise aus oder konfrontiere dich mit Material, das dir noch fremd ist. Was eignet sich, um deinen Briefmarkenstempel gut in Szene zu setzen? Welche Schichten könnten deinem Motiv als Bühne dienen? Was ist typisch für dich? Gebe deiner Postkunst deinen persönlichen Stempel mit auf dem Weg.

Die Karte
kann eine bescheidene Trägerin sein, die sich zurücknimmt und deine Briefmarke einbettet. Oder sie kann eine wilde, einnehmende, fantastische Bühne sein, die deine Briefmarke umtanzt und dramatisch in Szene setzt. Überlege dir genau, wo deine kleine blaue Geschichte stattfinden möchte. Beschränkt sie sich auf die Marke oder nutzt du den Raum der Karte, um deine Kreativreise größer zu spinnen? Damit am Ende alle Briefmarken und Karten zusammenpassen, lege sowohl Briefmarke als auch Karte im Querformat an.

Ihr habt noch bis Sonntag Zeit, euch für die Sommerpost 2020 anzumelden. Allen Teilnehmerinnen wünschen wir Vorfreude und einen kreativen und freundlichen Austausch!

Eure Michaela und Tabea

Sommerpost 2020

Dieser Sommer ist anders. Wir werden unsere Sommerferien nicht in fernen Ländern verbringen und von dort Post mit exotischen Briefmarken verschicken. Die meisten von uns bleiben zuhause, oder zumindest im Lande. Post verschicken wollen wir natürlich trotzdem, vielleicht haben wir sogar mehr Zeit dafür. Weil es besonders schön werden soll, machen wir diesmal unsere Briefmarken selbst! In diesem Sommer fahren wir ins Blaue.

Vor langer Zeit, im Advent 2013 gab es schon einmal eine Briefmarken-Postkunst-Aktion. Es gab auch schon ein- oder mehrfach eine Stempelschnitz-Postkunst-Aktion, in diesem Sommer kombinieren wir beides und machen daraus etwas ganz Neues:

Entwerfe deine Traum-Briefmarke mit individuellem Rand, schnitze das Motiv aus Gummi, Linol oder vielleicht sogar aus Holz, drucke es ein-oder mehrfarbig. Gerne darfst du den Druck auch colorieren oder kombinieren mit einer anderen Technik, z.B. Zeichnung oder Collage.

Präsentiere die Marke auf einer Karte im Postkartenformat, klebe sie nicht auf, lass dir etwas einfallen, wie du sie fixiert, damit sie nicht herausfällt: Baue ihr einen Rahmen, ein Mini-Album, eine Klapp-Karte. Verpacke sie mit viel Liebe, erzähle ihre Geschichte, verschicke sie im geschlossenen schönen Umschlag. Denn alles zusammen ist Postkunst!

Briefmarke ins Blaue: Hochdruck

Das Prinzip
9 Teilnehmer gestalten 9 Briefmarken und senden 8 davon am Tag X per Post an die anderen Teilnehmerinnen auf der Liste. So hat am Ende jede eine kleine Briefmarkensammlung.

Projektdaten
Thema: Briefmarke
Format: Briefmarke 50 x 70 mm quer, Karte  105 x 148 mm quer
Technik: Stempeldruck + Mixmedia
Farbe: ins Blaue
Material: Schöne Papiere
Umfang: 9
Porto: 8 x 0,80 Euro (bis 20 g)
oder 8 x 0,95 Euro (bis 50g)
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)
Leider sind die eigenen Briefmarken nicht zum Frankieren geeignet.

Zeitrahmen
Anmeldung: 22. bis 28.6.2020
Listen verschicken bis: 5.7.2020
Start: 20.7.2020

Inspiration
Pinterest Board
Instagram:
@dawnmcardona
@viktoriaastrom
@gertiejaquet
@3dottedpenguins
@regnitzflimmern

Noch Fragen?
Dann wäre es sehr schön, du stellst sie hier in den Kommentaren, dann können sie alle lesen, wir können sie für alle beantworten und alle können mitreden.

Die Anmeldung ist abgeschlossen.
Wir verschicken die Listen bis zum 5. Juli 2020.

Zubehör:
Marke zum Mitnehmen