Sommerpost 2021

Nach unserem wunderbaren Start mit der krabbeligen Frühlingspost, möchten wir dich heute zur Sommerpost einladen. Gern nutzen wir die wärmere Jahreszeit für besondere Projekte, wer mag, öffnet die Fenster weit oder verlegt seinen Kreativplatz gleich in den Garten. Wie praktisch, da können die Werke in der Sonne auf der Leine trocknen …

Sommerschöpfung – Wir gestalten Papier

Papier ist die Basis für unsere Postkunst Projekte. Es gibt Papier in unzähligen Varianten für die unterschiedlichsten Gestaltungsbedürfnisse. Mit diesem Projekt möchten wir mal ganz von vorne beginnen: Wir schöpfen unser eigenes Papier! Beschäftigen uns mit Pulpe, Cellulose und Einschlüssen. Nicht nur das! Wir geben dem Papier eine individuelle Geschichte mit auf dem Weg: wir schöpfen unseren persönlichen Sommer mit ein. Finden zarte und helle Farbtöne, streuen unsere Lieblings-Sommermomente mit in die Pulpe.
Und am Ende legen wir um je drei Papiere eine gestaltete Banderole, finden einen Namen für unser Papier, der sich mit dem Farbton auseinandersetzt. Wir inszenieren unsere Schöpfung und geben mit der Verpackung etwas mit, von unseren Inspirationen und Ideen zum eigenen Papier.

Farbraum: Hell und zart
Wir fangen die Leichtigkeit des Sommers ein. Experimentieren mit sanften Farben. Studiere die vielen Nuancen, die Papier haben kann, indem du verschieden Bücher aufschlägst oder schau in deinen Papierfundus. Papier kann bläulich, gelblich oder rötlich schimmern, obwohl es eigentlich als »weiß« bezeichnet wird.
Wir tönen unser Papier entweder spielerisch mit farbigen Papierresten, gezielt mit Pigmenten oder lassen Einschlüsse, wie Fäden und Blüten den Farbton beeinflussen.
Wir suchen kreative Namen für unsere eigenst erdachten Farbtöne. Erinnert ihr euch an den »Sanften Morgentau«? In der Frühlingspost 2018 war ein helles, buntes Grau unsere Projektfarbe. Diesmal sind eigene Ideen gefragt.

Material und Werkzeug:
Du brauchst vor allem Zeit, für die Vorbereitung, das Schöpfen an sich und das Trocknen… und Platz, am besten im Freien, denn es ist eine sehr nasse Angelegenheit. Plane einen warmen Sommertag dafür ein, dann ist es ein erfrischendes Vergnügen. Aber auch im Badezimmer, in der Küche oder im Keller kannst du Papierschöpfen.

Fang frühzeitig an, Papier zu sammeln. Sortiere dein Altpapier nach Farben. Es eignen sich alle Arten von ungestrichenem und nicht lackiertem Papier. Zeitungspapier ist ungünstig, da es einfach nur grau wird. Als Grundlage sind Papierservietten gut geeignet, da sie aus reinem Zellstoff bestehen.
Du brauchst einen zweiteiligen Schöpfrahmen, den du fertig kaufen oder selber bauen kannst. Alte Bilderrrahmen eigenen sich gut dafür, Anleitungen dazu verlinken wir unten. Papierschöpfen kannst du auch ohne Rahmen nur mit einem Fliegengitter, dann werden die Bögen aber weniger gleichmäßig.

Ansonsten brauchst du:
– Mixer oder Pürierstab
– Schöpfwanne (Bütte)
– einfache Haushaltstücher als Gautschtücher
– saugfähige Unterlage und Handtücher
– Schwamm
– Wäscheleine oder Wäscheständer mit Klammern
– evtl. Bretter und Gewichte zum Pressen

Die Banderole
Während die Papierbögen für sich sprechen, kannst du die Banderole frei gestalten. Setze deine Handschrift ein! Inszeniere den Namen deines Papier-Sets. Vermittel die Geschichte, die hinter deiner Sommerschöpfung steckt. Vielleicht hast du Lust die Banderole mit einem Wasserzeichen zu schmücken. Die Banderole muss nicht aus selbst geschöpftem Papier gestaltet sein.

Das Prinzip
7 Teilnehmer gestalten 7 Papier-Sets mit je 3 Bögen und senden 6 davon am Tag X per Post an die anderen Teilnehmer des Projektes. So bekommen wir im Sommer wöchentlich schöne Post. Am Ende haben wir einen großen Stapel wunderschönes Papier, Potential für das individuelle Weitergestalten …

Projektdaten
Format: ca Din A5 (handgeschöpftes Papier wird nicht exakt)
Technik: Handschöpfen
Farben: Hell & zart – Erfinde einen Namen für deinen Papierton
Material: Allerart Papier, Naturmaterialien (keine Folien, Glitzer oder Plastik)
Umfang: 7 x 3 Bögen
Porto: 6 x 1,55 Euro (bis 500 g)
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Zeitrahmen
Anmeldung und Aufruf: 21. bis 27.6.2021
Zoom-Meeting: 19.6.2021
Listen verschicken bis: 1.7.2021
Start:. 19.7.2021
Ende: bei 7 Teilnehmer/Gruppe:. 5.9.2021

Die Anmeldung ist abgeschlossen!

Inspirationen:

Pinterest Inspirationsboard

Eifeltor Mühle John Gerard
Basis Anleitung von Ghislana
Ynas Papierschöpf-Anleitung
Anleitung bei Selberbuchbinden

Auf Instagram:
@filzpapier Karin steht uns für Fragen zur Verfügung!
@shacee
@pulp_craft

Auf YouTube
Schöpfrahmen selber bauen (YouTube)
Papierschöpfen im Papiermuseum Düren

Bücher
300 Papierezepte

Sommerpost 2016

Das Paradiesbuch
Liebe Freunde der Postkunst, der Sommer steht vor der Tür. Wir möchten Euch herzlich zur kreativen Postrunde einladen. In diesem Sommer gestalten wir gemeinsam ein Buch. Du bringst deine Vorstellung vom Paradies aufs Papier und nutzt dabei beliebige Drucktechniken. In den letzten Mailart-Projekten haben wir schon vieles ausprobiert, von Gelli- über Milchtüte bis zum Siebdruck, dass du nun die Freiheit hast, deine liebste Technik zu perfektionieren. Inhaltlich bist du genauso frei: ob biblisch, naturkundlich, illustrativ, gemustert, mit Texten oder ohne, so wie du meinst. Wir hoffen nur, nicht nur Palmenstrände zu sehen, aber viele Pflanzen, Tiere, Äpfel, Feigenblätter und nackte Haut? Oder was ist dein Paradies?

Nicht erlaubt sind Fotos oder Ausdrucke. Es muss wie immer bei unseren Mailart-Projekten von vorne bis hinten handgemacht sein. Ganz herzlich sind auch alle ohne Blog eingeladen! 

Prinzip
9 Leute gestalten 9 x 2 Doppelbögen Papier beidseitig und schicken 8 x 2 davon in Woche X per Post an die anderen Teilnehmer des Projektes. So bekommt jeder den ganzen Sommer über tolle Post mit paradiesischen Seiten. Am Ende werden alle Seiten zu einem Buch zusammengebunden.

Format und Material
Das Endformat des Buches ist 14 x 14 cm. Die Doppelbögen sind also 28 x 14 cm (Querformat). Damit das Buch eine gewisse Stärke erreicht, brauchen wir von jedem Teilnehmer 2 Bögen = 8 Seiten. Aus allen 72 Seiten bindest du ein Buch. Die Seiten werden am Ende nach Belieben gemischt, die Reihenfolge ist nicht festgelegt. Dabei werden dann deine Seiten neben den Seiten der anderen liegen und einen ganz neuen Zusammenhang bilden. Den Buchdeckel gestaltet jeder für sein Buch selbst. Das Buch wird zum Schluss mit koptischer Bindung gebunden. Dafür werden wir euch Anleitungen zeigen. 

Projektdaten
Format offen: 280 x 140 mm (Querformat)Technik: Druck-Mischtechnik & Brush-Lettering/KalligraphieThema: ParadiesMaterial: Schönes schweres Papier (ab ca 190/qm)Umfang: 9 Exemplare (je 8 Seiten)Porto: 8 x 1,45 Cent = 11,60 Euro (kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Anmeldung

13. bis 19. 6. 2016

Zeitrahmen
Versenden der Listen: 26. 6. 2016Projektdauer: 11. 7. bis 11. 9. 2016

Zubehör
Linkliste bei Michaela ab 11. 7. 2016
Anleitung koptische Bindung 1: Lost im Papierladen 1 und 2
Anleitung koptische Bindung 2: Sea Lemon Video