Finissage im Bücherhaus · DIY

Bücherhaus DIY ©Post-Kunst-Werk, Michaela Müller

Der Frühling ist zuende. Das merkt man nicht nur an den Temperaturen. Die 70 Teilnehmerinnen der Frühlingspost merken es an ihrer vollständigen kleinen oder größeren Frühlingsbücherei. 70 kreative Frauen haben mindestens 10 Minibüchlein im Format A9 gestaltet, gebunden und verschickt. Bei mir haben sich 30 Büchlein angesammelt, somit hat fast die Hälfte der Teilnehmerinnen mir und Tabea auch eins geschickt. So lieb von euch, vielen vielen Dank! Mir ist es hier nicht gelungen, die Bücher nach Gruppen zu sortieren, also habe ich es nach Farben gemacht: Ist das nicht eine herrliche Pracht? Alle anderen Bücher, die hier noch fehlen, findet ihr in der Liste und auf dem Frühlingsbücherei-Pinterest Board.

Frühlingspost, Mail Art, Post-Kunst-Werk ©Post-Kunst-Werk, Michaela Müller

Ich sammle meine Büchlein in einem Bücherhaus, das hatte ich auf meinem Blog schon gezeigt. Mittlerweile habe ich das Dach ausgebaut, um allen Minibüchern ein Zuhause zu geben. Wenn ihr auch so ein Bücherhaus haben wollt, dürft ihr das gerne nachmachen. Ich zeige euch heute in einem kleinen DIY, wie der Hausbau funktioniert. Dieses Haus passt für eine Gruppe mit 10 Büchlein und hat bestimmt auch noch Platz für ein paar Gastbücher.

Material:

· Graupappe (alte Zeichenblock-Rückwand oder eine eine Verpackungspappe)
· Bunte Papiere zum Bekleben
· Buchbindeleim
· Kreppklebeband
· alte Zeitungen zum Unterlegen

Werkzeuge:

· Cutter, Lineal, Schneidematte
· alternativ Schneidemaschine
· Bleistift
· einen dicken und einen dünnen Pinsel
· Schere
· Falzbein
· evtl. Lochbohrer

Bücherhaus DIY ©Post-Kunst-Werk, Michaela Müller

Die Pappen schneide ich zu, ich mache das mit meiner Schneidmaschine, es geht aber genauso mit Schneidelineal und Cutter auf der Schneidematte. Das Haus hat ein Format von 9cm  x 21,5 cm, die Seitenwände sind 5 cm tief. Den Boden am besten etwas breiter zuschneiden: Breite der Rückwand plus Pappstärke.

Bücherhaus DIY ©Post-Kunst-Werk, Michaela Müller

1. Unverdünnten Buchbindeleim streiche ich auf die Kanten der Pappen,

2. die einzelnen Hausteile setze ich zusammen,

3. mit Kreppklebeband fixiere ich das ganze solange der Leim trocknet.

4. Der Rohling ist fertig, die Regalböden setze ich später ein.

Bücherhaus DIY ©Post-Kunst-Werk, Michaela Müller

5. Ich suche mir farblich passende Musterpapiere und schneide zunächst grob die Tapeten für die Seitenwände und den Boden zu:

6. So groß, dass das Papier etwas auf die Innenseite und die Rückseite überlappt.
Ich streiche das zugeschnittene Papier von der Rückseite mit Buchbindeleim ein.

7. Ich beklebe nach und nach alle Seiten, streiche alles schön glatt, die Kanten mit dem Falzbein.

8. Das Dach beklebe ich mit einem Stück Papier, dafür muss ich es vorne am Giebel einschneiden. Ich bin dabei nie so ganz perfekt, die Stücke dürfen etwas überlappen.

Bücherhaus DIY ©Post-Kunst-Werk, Michaela Müller

9. Die Tapete für die Rückwand innen muss aber genau zugeschnitten werden, lieber etwas kleiner. Auch diese mit Leim bestreichen und einkleben.

10. Genauso die Rückseite bekleben, dann kann das Haus auch frei im Raum stehen und sieht von hinten schön aus. Die Wellen, die hier noch zu sehen sind, ziehen sich später glatt.

11. Die Regalböden bezeihe ich extra,

12. streiche Leim auf die Kanten und setze sie ins Haus ein.

Bücherhaus DIY ©Post-Kunst-Werk, Michaela Müller

13. Jetzt kann das ganze Haus mit einem schweren Gegenstand gepresst trocknen.
Ich habe dafür ein altes Bügeleisen.

14. In die Rückwand bohre ich ein Loch zum Aufhängen,

15. dann können die Büchlein einziehen… oder auch etwas anderes?

Habt ihr Lust so ein Haus zu bauen?
Wenn ja, dann zeigt euren neuen Eigenheime in der Frühlingspost-Liste!

Michaela

Herzlich Willkommen!

Hallo im neuen Blog! Herzlich Willkommen Freunde des schönen Briefes! Jahrelang saß die Postkunst auf zwei Stühlen. Das war sehr bequem und es war eine wunderbare Erfahrung. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen fürs dabei sein, fürs kreativ sein, fürs mitwachsen. Sind die Zahlen da oben nicht unglaublich? 11.273 mal reiste, bis Ende 2016, Kunst per Post durch die Lande und darüber hinaus.
Nun haben wir eine Weile gesammelt, konzeptet und gestaltet und der Postkunst ein eigenes Werk eingerichtet. Wir wünschen uns frohes Weiterwerkeln und viel Freude an immer neuen Postkunstprojekten. Es macht uns einfach viel Spaß an der Idee, uns mit so vielen kreativen und interessanten Damen zu vernetzen, weiterzuarbeiten. Wir möchten die eine und andere Rubrik noch einführen und uns darauf einlassen was kommt. Wir schwelgen nahezu in all den Möglichkeiten …
Ihr könnt uns unterstützen, in dem ihr einfach weiter dabei seid. Wir haben lange darüber nachgedacht, wie sich unser Projekt tragen kann, auch finanziell. Den Stein der Weisen haben wir noch nicht entdeckt und legen heute einfach los.

Worüber wir uns sehr freuen würden: bitte nehmt das Post-Kunst-Werk in eure Blogrollen auf.