Sommerpost 2022

Hallo im Sommer, liebe Postfreundinnen, gerade erst haben wir die letzten Gedankengarten-Büchlein erhalten und blättern noch durch die zauberhaften Seiten. Da haben wir gar keine Lust, den Garten zu verlassen. Also, lasst uns draußen bleiben, Blätter und Blüten bestaunen, Muster und Strukturen finden, die Natur festhalten und bündeln.

Die Anmeldung zur Sommerpost ist abgeschlossen.
Die Listen verschicken wir spätestens bis zum 3. Juni 2022.
Ab dem 18. Juli 2022 landen dann die ersten Sommerbündel in den Briefkästen.


Sommerbündel: Pflanzendrucke in Sepia & Indigo


Pflanzendruck

In diesem Sommer wollen wir euch die Möglichkeit geben, ganz unterschiedliche Techniken auszuprobieren, um Blätter und Blüten abzubilden. Blattstrukturen, Blütenformen, Gräserlinien: Die Natur bietet die allerschönsten Motive. Es gibt so viele Techniken diese festzuhalten, ohne zu zeichnen oder zu fotografieren. Vielleicht wolltet ihr schon immer echten Ecoprint ausprobieren? Dann ist das die Gelegenheit. Oder ihr nutzt die Kraft der Sonne für Cyanotypie und Sonnendruck. Ebenso gut könnt ihr die Pflanzen im Direktdruck oder über die Gelliplate abbilden, sucht euren Weg und testet aus, auf Papier und Stoff.

Du kannst dir eine oder mehrere Techniken aussuchen und experimentieren, vielleicht mischst du auch die Techniken oder erfindest deine eigene? Ob du einen Spaziergang machst und Inspirationen sammelst, um sie Zuhause am Arbeitstisch zu bearbeiten oder ob du gleich in der Natur loslegst, mit dem Drucken und Gestalten, das sei dir überlassen. Binde den Sommer mit ein in dein Tun und lass die Natur für dich arbeiten. Erlaube dir den Sommerflow und lass dich treiben.

Wichtig ist uns bei diesem Projekt der direkte Umgang mit den Pflanzen. Es geht nicht um Abstraktion oder illustrative Interpretationen von Blumen und Gräsern.


Sepia & Indigo

Beim Ecoprint kommt die Farbe aus Blatt und Blüte, das Papier oder der Stoff wird gebeizt, die Beize bestimmt die Farbstimmung mit. Die Ergebnisse finden sich in einem Spektrum von Sepia und Brauntönen, mal mehr rötlich, mal gelblicher. Nennen wir es Naturbunt! Die klassische Cyanotypie funktioniert nur in Indigoblau. Damit die anderen Techniken, bei denen du die Farbe selbst bestimmen kannst, zu diesen Naturdrucken passt, bewegen wir uns auch hier in diesem Farbraum zwischen Indigo und Sepia. Also kein knalliges Grün, Pink oder Rot! Wir freuen uns auf einen farblichen gemeinsamen Nenner, denn alle Arbeiten werden am Ende gut zusammenpassen.


Material und Format

Das Format legen wir diesmal nicht so genau fest. Mach dir keinen Kopf und fühl dich frei. Wir bewegen uns zwischen kleinen Quadraten 10 x 10 cm und einem DIN A4 Bogen, sämtliche Zwischengrößen sind willkommen. Schaut einfach, was für euch passt und mixt gerne groß und klein im offenen oder geschlossenem Format. Wählt schöne Papiere oder Stoffe als Basis für euer Tun. Verzichtet auf bereits gemusterte/bedruckte Grundlagen und meidet Plastik. Verwendet gerne weiße, naturweiße oder bereits in natürlichen Farben (im Sinne unseres Farbspektrums) getöntes Ausgangsmaterial: federleicht, rustikal, glatt, bütten, kompakt, transparent, gewebt, geschöpft, fransig. Entscheidet selbst, ob ihr ein- oder beidseitig arbeitet.

 
Sommerbündel

Am Ende habt ihr einen großen Stapel Drucke in unterschiedlichen Formaten, den ihr zu 7 schönen gemischten Bündeln schnürt und jeweils an die Teilnehmer.innen eurer Postkunst-Gruppe schickt. Es sollten mindestens 5 Papiere/Stoffe pro Bündel verarbeitet werden. Wir vermuten, ihr werdet eskalieren, mehr ist also erlaubt. Ein Fundus an Material, aus dem jede ihre eigenen Kreationen schaffen kann, ob gemischte Stoff-Papier-Büchlein, kleine Patchwork-Projekte, Collagen und vieles mehr. Ausdruck des Sommers!


Das Prinzip

7 Teilnehmerinnen gestalten 7 Sommerbündel und senden 6 davon an Tag X per Post an die anderen Teilnehmerinnen auf der Liste. So hat am Ende jede eine fulminante Auswahl an sommerlich floralen Musterbögen für die private Weiterverarbeitung.


Projektdaten

Format: zwischen 10 x 10 cm und Din A4 (offen oder geschlossen)
Technik: Pflanzendruck, Ecoprint, Sonnendruck, Cyanotypie …
Thema: Sommerbündel
Farbe: Sepia & Indigo
Material: Stoff und Papier Umfang: 5+ mal Teilnehmer.innen
Porto: 7 x 1,00 Euro oder je nach Aufwand 1,65 Euro (bis 500 g)
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer.innen aus dem Ausland erhöhen)


Zeitrahmen

Anmeldung: 20. bis 26.6.2022
Listen verschicken bis: 3.7.2022
Start: 18.7.2022


Anmeldung
Du kannst dich über diesen Link bei Google Forms anmelden. Falls du dich bei Google nicht anmelden willst, kannst du uns auch ausnahmsweise eine Email mit allen Daten schicken an: post@post-kunst-werk.de. (Vorname Name, Straße Nr, PLZ Ort, Land, Email, Instagram, Blog….)


Inspiration

Pflanzendruck – Unser Pinterestboard

Ecoprint: Der Farbstoff der Pflanzen selbst zaubert sich auf den Druckstoff. Beizen und Kochen und das Wissen darüber, welche Blätter gerne ihre Farbe abgeben und welche nicht, ist eine kleine Wissenschaft. Ein tolles Sommerexperiment. Die Experten in Ecoprint sind Brunhilde Scheidmeyer und Fritz Jeromin. Viele Infos findet ihr im Jeromin Blog und alle Materialien in ihrem Shop. Hier gehts zu den Workshops. Sehr interessant: Mein Zaubergarten und Erfahrungen von edelART

Blätterzauberberei – Michaela Müller


Cyanotypie: Der Untergrund wird mit einer lichtempfindlichen Lösung bestrichen und trocknen gelassen. Auf diesen beschichteten Grund wird dann ein Motiv gelegt und UV-Licht ausgesetzt. Nach dem Belichten wird das Motiv abgenommen und die Reste der Lösung ausgewaschen. Das Motiv ist nun fest auf dem Stoff oder dem Papier.

Basisanleitung – Jeromin


Sonnendruck oder Wärmedruck: Stoff oder Papier wird angefeuchtet und mit hochpigmentierter Farbe eingestrichten, die gepressten, aber nicht zu trocknen Pflanzen werden darauf gelegt. Alles trocknet in der Sonne an einem windstillen Ort. Pigmente wandern unter den abgedeckten Stellen in die schon trockenen Bereiche, dadurch entsteht ein Negativbild. Es eignen sich Seidenmalfarben, flüssige Acrylfarben, Tuschen.

Bunte Sonnendrucke – Michaela Müller


Direktdruck: Die Pflanze selbst ist der Druckstock. Die Blätter werden dünn mit Farbe bestrichen und direkt auf Papier oder Stoff abgedruckt. Der Druck kann mit den Händen ausgeübt werden, aber auch mit Hilfe einer Druckpresse. Es eignet sich Linoldruck, Acryl- oder Tiefdruckfarbe auf Papier, Textildruckfarbe für Stoffe.

Naturselbstdruck – wikipedia


Gellidruck: Monotypie mit Hilfe der Gelantineplatte haben wir bei der letzten Adventspost ausgiebig gemacht. Auf der weichen Druckplatte wird die Farbe dünn ausgerollt, die leicht gepressten Pflanzen aufgelegt, ein Papier darüber und mit den Händen durchgedruckt. Der erste Druck bildet die Negativform der Blättter ab, im zweiten Druck bilden sich die feinen Strukturen ab. Es eignet sich Acrylfarbe (lieber langsam trocknende), super Ergebnisse mit AKUA Intaglio Ink, Linoldruckfarbe auf Papier, Textildruckfarbe für Stoffe.

Monotypien mit Gräsern – Gerda Lipski

Frühlingspost Finissage 2022

Unserer erste Postkunst Aktion des Jahres ist vorbei. Zum Abschluss möchten wir noch mal so richtig in der Frühlingspost versinken und schwärmen. Es war eine besondere Aktion, denn unsere Steady Mitglieder haben zum ersten Mal mitbestimmt, wie wir dieses Projekt gestalten. Es war schön, euch miteinzubeziehen und sich auf etwas Neues einzulassen. Toll, es haben sich 246 Kreative auf unser Thema »Gedankengarten« eingelassen. Die Rahmenbedingungen waren nicht leicht, immerhin wollte ein kleines Büchlein gefüllt werden und das mit einem so persönlichem Thema!

Riwa @riwafarbwelten

Tabea: Gerade habe ich alle Gedankengärten, die mich erreicht haben, in ein kleines altes Schränkchen gepackt. Die Maße der Regale sind wie maßgeschneidert für die Leporello-Büchlein. Wie man an den Buchrücken erkennen kann, Grün dominiert und ist für viele DER Farbraum, um das Thema Gedankengarten zu visualisieren.

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal herzlich bedanken für all die lieben Sonderpöste! Es war wieder sehr schön zu sehen, wie sich eure Arbeiten entwickelt haben, was ihr über Social-Media geteilt und geteasert habt und welche Gespräche entstanden sind.

Michaela: Ja, ich bedanke mich auch von ganzem Herzen und bin immer ganz beseelt, wenn ich fast täglich wunderschöne Umschläge aus dem Kasten hole und das Auspacken zelebriere. Die Post sichten und in Ruhe auspacken, mache ich übrigens am liebsten in der Mittagspause im Garten. Und ich muss dir direkt wiedersprechen, Tabea, in meiner Sammlung ist auch ganz viel lila-blau, auch wenn mein eigener Gedankengarten grün ist, guck mal:

Tabea: Ja, du hast Recht, ein bisschen Blau-Lila ist auch dabei, zu meiner Freude. Eine Augenweide allein die Buchrücken zu untersuchen. All die unterschiedlichen Bindetechniken und Farben im Anschnitt! Diese Entscheidung ist übrigens in unserem Steady-Mitglieder-Zoom-Meeting gefallen. Das die Leporellos frei entfaltbar sein sollen, sich jedoch jede Teilnehmerin individuell Bindetechnik und Schließmechanismus ausdenken kann. Michaela, wo hast du deine Post abgelegt? Und hast du schon eine Idee, wie du sie archivierst?

Michaela: So ein tolles Schränkchen habe ich nicht. Bei mir wohnen die Büchlein zunächst in einer Pappkiste, die ich mit Frühlingspapier beklebt habe. Mit Abschluss der Aktion werde ich sie mit ins Studio nehmen und dort ausstellen. Meine Kursteilnehmerinnen freuen sich immer zwischendurch die Postkunst-Schätze zu sichten. Vielleicht bekommen die Büchlein auch noch ein neues Zuhause, das ich auch an die Wand hängen kann, wie das Bücherhaus aus der Frühlingspost 2017, weißt du noch?

Tabea: Das finde ich narürlich besonders toll, wenn die Bücher in deinem Studio landen und von deinen Kursteilnehmerinnen noch gewürdigt werden können! Zumal diese Post was besonderes war.

Auch wenn die Post nun mal von Tauben gebracht wird und der Vogel ein schönes Symbol für den Frühling ist, gab es noch einen anderen Grund, dass Vögel und Tauben in diesem Jahr so präsent waren. Die globalen Ereignisse haben uns beschäftigt. Es war unmöglich, sich nicht entsprechend zu fühlen und zu äußern. Für viele Teilnehmerinnen war es anfangs nicht leicht, in die Kreativität einzutauchen. Es schien zu banal eigene künstlerische Gedanken zu visualisieren, während wir in Gedanken bei den vielen Menschen waren, bei denen es um so viel mehr ging, nämlich um ihr Leben, ihre Kultur, ihre Städte. In einigen Arbeiten sehen wir die Auseinandersetzung mit diesen Themen. Es gibt Friedenstauben, Friedenswünsche und Arbeiten, die die Thematik transformieren. Es ist gut, dass wir da so unterschiedlich herangehen und am Ende jede von uns den eigenen Weg gefunden hat.

Gestaltung von Geli Czerny @Geli1o1

Michaela: Oh ja, das hat uns alle sehr beschäft und beschwert. Bei vielen schimmerten die schweren Gedanken durch. Annette hat es sehr schön gelöst, zunächst die Begriffe, die ihr durch den Kopf gingen aufgedruckt und mit schönen kraftvollen Blumen übermalt. Eine tolle Lösung, sich auseinandersetzen und die Gedanken in eine andere Richtung drehen!

Foto: @buntistschön

Michaela: Komplett verzaubert hat mich auch die Umsetzung von Angelika mit gestempelten Friedenstauben.

Gedankenklang im Gedankengarten, passt ja auch zu gut!

Tabea: Vögel waren schon mal Thema bei der Postkunst, eben weil sie ein Symbol für Freiheit sind und sich wunderbar für das grafische und illustrative Arbeiten eignen. Der Freiheitsgedanke passte sehr gut zum Thema »Gedankengarten«. Und die gefundenen Motive fanden sich dann auch auf den Umschlägen wieder. Die Umschläge wurden so schön beschriftet und in vielen Leporellos konnten sich die Buchstaben fein entwickeln. Der beste Weg sich mit Schrift auseinanderzusetzen, ist, Schrift inhaltlich passend anzuwenden.

Lea Theimer @kreativ.kiste

Michaela: Ja, die Schrift war ein großes Thema, das war ja dein Wunsch! Hast du die tollen Büchlein von Ela gesehen, die nur mit den Namen und Schrift gespielt hat? In diesem Blogpost hat sie ausführlich darüber berichtet. Ich liebe mein kleines M-Büchlein!

Foto: papiergemetzel

Ich glaube, diese Postkunst ist deswegen so besonders gelungen, weil alle in ihrer Lieblingstechnik arbeiten konnten. So gibt es das ganze Spektrum von Holzschnitt, Aquarell, Gelliprint über Collage bis hin zur Batik. Aus der Komfortzone haben wir die Teilnehmerinnen nur dann gelockt, wenn es darum ging, die Bücher mit Inhalt zu füllen, was vielen leicht fiel und andere stärker herausgefordert hat.

Michaela: Bei mir liegen die Umschläge jetzt auf einem Haufen. Ich werde sie als Collagematerial verwenden. Sehr praktisch ist dafür der #smallartfinder von Angela, der in ihrem wunderschönen Päckchen lag. Ihre Schachtel habe die beiliegenden Briefe und Karten dieser Aktion gepackt und werde sie mit den Büchlein archivieren.

Michaela: Meine eigenen Kräuter-Büchlein hatte ich ja letzte Woche schon auf meinem Blog gezeigt. Für mich war die Arbeit daran wirklich eine runde Sache. Wie ist es bei dir gelaufen?

Tabea: Ich bin aufgeblüht und eskaliert.

Tabea: Mit den Farben zu arbeiten und sie zu schichten, zu kämmen und zu kombinieren hat für mich therapeutische Qualitäten. Es war am Ende etwas viel, da meine Bücher sehr narrativ sind und jede Menge Tuschezeichnungen entstanden sind. Es war schön, ein paar Figuren aus meinen Tagebüchern herauszulassen. Ich habe geschrieben, getuscht und gekleckst. In Serie arbeite ich sehr gern und jedes Heft hat seinen eigenen Charme, trotz gleicher Geschichte. Ich glaube, es ist mir noch nie so schwergefallen, sie in die Post zugeben. Auch aus Furcht, sie könnten auf Postwegen verloren gehen. Sind sie aber zum Glück nicht.

Tabea: Ich bemerke gerade, in der ersten Reihe oben bei meinen Titeln kann man gut die Entwicklung der Kalligrafie erkennen. Ich gestalte sehr aus dem Bauch heraus und verändere innerhalb der Serie manche Dinge so lange, bis sie rund sind. Es war richtig die Technik frei zulassen, wie du es oben beschrieben hast, Michaela. Besonders bei einem so persönlichen Thema.

Michaela: Und wie gehts weiter? Nach der Frühlingspost ist vor der Sommerpost. Diese beiden Aktionen liegen zeitlich nah beiander und wir sind natürlich schon mittendrin in der Planung. Nur als kleiner Teaser: Wir bleiben im Garten!

Zeigt uns gern auf Instagram, was ihr mit eurer Gartensammlung nun macht.

Wir melden uns dann bei euch, wenn es weiter geht und wünschen euch bis dahin alles Gute

Michaela und Tabea

Adventspost 2020

Die Blätter verfärben sich hübsch und die Vorboten der Weihnachtszeit begrüßen uns an den Supermarktkassen. Schon den ersten Spekulatius gegessen? Traditionell bereiten wir uns in dieser Zeit auf die Adventpost vor. Was liegt zwischen dem bunten Aufflammen der Natur und der weihnachtlich heimeligen Deko? Klare, karge, neblige, feuchte, kalte Tage mit Weitblick in der Landschaft. Wir laden euch ein, zu einem winterlichen Spaziergang.

Winterspaziergang – Glasscheibendruck
Wir gehen raus in die Natur und atmen tief durch: kein Blattwerk und knalliges Blütenrauschen lenkt vom Wesentlichen ab. Die Jahreszeit, in der sich alles zurückzieht, um Kraft zu schöpfen. Wir blicken durch knorriges Geäst, schauen in den Himmel oder auf den Fußboden. Was liegt den da, erstaunlich was wir trotz Frost und Bodenkälte alles noch finden. Wir sammeln uns: reduzierte Farben, Gedankenwolken, Mitbringsel wie Zapfen, Steine, Gräser, Äste. Die Geräusche sind anders im Winter, findest du eine Farbe dafür? Die Strukturen der Blätter, Rinden, Steine treten hervor, wie kannst du sie festhalten?

Wie kommt der Spaziergang aufs Papier? Verdichtet sich deine Landschaft? Zeichnest du deine Fundstücke ab? Ein Stillleben, Flatlay, Dekoration? Hast du Fotos gemacht? In diesem Jahr wenden wir uns einer besonderen Monoprint-Technik zu, dem Glasscheibendruck. Im Vergleich zum Gelli-Print ist er härter, kontrastreicher und weniger geschmeidig, passend zum spröden Winter! Besonders am Glasscheibendruck ist, dass er sehr filigrane Linien erlaubt und somit direkt Zeichnungen abgebildet werden können. Auch für ungeübte Zeichnerinnen gut geeignet, denn Fotos und Skizzen können mit einfach gezeichneten Linien im wahrsten Sinne des Wortes »durchgedruckt« werden. Reizvolle Strukturen entstehen, eine angenehme Mischung aus Plan und Zufall. Es gibt viele Varianten, direkt mit dem Finger auf die Scheibe malen, flächig in vielen Schichten übereinander drucken oder mit Vorlagen Linien bzw. Strichzeichnungen auf das Papier bringen.

Den Teilnehmerinnen der Aktion stellen wir unsere Buchseiten aus »Schöne Post« zur Verfügung, die sich mit dem Glasscheibendruck befassen. Zudem werden wir zeitnah einen Post zum Thema »Winterliche Farbpalette und Glasscheibendruck« veröffentlichen.

Farbpalette
Passend zum Spaziergang suchen wir uns eine winterliche Farbharmonie. Wir möchten an unserer Mischtechnik feilen und uns weniger an den klassischen Weihnachtsfarben orientieren. Auf der Glasscheibe lässt es sich wunderbar mischen! Dafür haben wir euch inspirierende Farbpaletten herausgesucht (s.u. Inspirationslink pinterest). Fühlt euch frei, eure Winterfarben zu finden.

Das Prinzip
24 Teilnehmer gestalten 24 Postkarten und senden 23 davon am Tag X per Post an die anderen Teilnehmer des Projektes. Diesen Tag, an dem all deine gestalteten Postkarten bei den anderen im Briefkasten liegen sollte, findest du auf der Liste vor deinem Namen. So bekommen wir im Dezember täglich schöne Post. Am Ende haben wir einen sehr langen und vielseitigen Spaziergang auf 24 Karten. Ein winterliches Pot­pour­ri.

Projektdaten
Format: 12,5 x 17 cm Hochformat 
Thema: Winterspaziergang
Technik: Glasscheibendruck
Farbe: Winterfarbpalette
Material: Druck auf Papier
Postkarte: Stabiles Material ab 300 g/qm
Porto: 24 x 0,60 Euro (Kann sich durch Post aus dem Ausland oder durch starkes Gewicht erhöhen – erkundigt euch.)

Zeitrahmen
Aufruf und Anmeldung: 26. Oktober. bis 1. November 2020
Verschicken der Listen: bis 8. November 2020
Dauer: 1. bis 24. Dezember 2020

Noch Fragen?
Dann wäre es sehr schön, du stellst sie hier in den Kommentaren, dann können sie alle lesen, wir können sie für alle beantworten und alle können mitreden. Nächste Woche zeigt Tabea euch die Technik und das Farbenmischen nochmal ganz genau.

Die Anmeldung ist abgeschlossen!

Zubehör

Inspirationen:
Winterspaziergang Pinterest Board
Linda Germain Trace Monoprint

Marke zum Mitnehmen:

Anmeldung zur Sommerpost 2019

Die Anmeldung ist abgeschlossen. Wir sortieren jetzt die Listen und dann kann es losgehen!

Der Sommer ist da! Endlich ist es wieder warm, wir laufen leichtfüßig zwischen all dem satten Grün herum und können die ersten Früchte genießen. Die Lebensgeister sind geweckt! Was haben wir vor? Lasst uns kreativ sein! Wohin mit all den Ideen und schönen Erlebnissen?

Sommer-Journal

Ein Gummiband-Buch für deine Sommer-Momente

Man kennt sie als Travellers Notebook, als Kreativbuch oder als Fauxdori. Es sind Buchhüllen mit eingebauten Gummibändern, in die austauschbare Hefte eingehängt werden können. Die Cover können aus Leder, textilen Materialien oder auch aus festen Karton sein. Wie nennen sie Gummiband-Buch. Wichtig ist die Füllung, die ist in diesem Jahr unsere Sommer-Post:

Gemeinsam gestalten wir kreative Blanko-Hefte, die wir flexibel in unser eigenes Cover einhängen können. Praktisch zum Austauschen und Ergänzen! Perfekt zum Einfangen all der schönen Erlebnisse, die uns in diesem Sommer begegnen.

6 Hefte im Format DIN A5 gehen auf die Postreise, während du eins für dich behältst. Woche für Woche bekommst du ein Heft von einer Postkünstlerin zugeschickt, sodass du schon bald deine Kreativität in deinem Travellers Notebook, Kreativbuch oder Künstlerbuch einfangen kannst. Am Ende der Aktion hast du 7 Hefte  erhalten. Das Gummiband-Buch, in das du diese Hefte einklemmen kannst, gestaltest du für dich selbst. Dazu unten mehr.

Die Blanko-Heft bestehen aus 5 Bögen + Umschlag, die in einer Lage gebunden werden. Blättern kannst du dann durch 20 Innenseiten pro Heft. Das Material ist frei: Stoff, Papiersorten, Vintage- und Collagenmaterial … sei vielfältig und gern exotisch. Gestalte die Lagen so, dass sie zum Weitermachen und Ergänzen einladen. Finde die Balance zwischen der eigenen Gestaltung und dem Freiraum, die ein Journal braucht, damit die Ideen der anderen einziehen können. Es bietet sich an, den Umschlag des Heftes besonders schön zu gestalten. Hier geben wir euch ein Motiv-Thema zur Hand:


Vögel dürfen flattern, fliegen, brüten und gackern!


Der Schwerpunkt liegt, wie immer bei unseren Post-Kunst-Projekten, auf dem Entwickeln eigener Ideen für Stempel, Muster, Figuren und Farbzusammenstellungen. Verzichte bitte auf fertige und gekaufte Vorlagen. Lies dir gern noch mal unsere Philosophie durch! Selbstverständlich kannst du, wenn du Collagieren möchtest, Vintagematerial verwenden. Dieses Projekt eignet sich sehr gut, um Schnipsel aus vorherigen Aktionen zu verwerten oder die Lieblingstechnik frei anzuwenden, zu vertiefen oder neu zu entdecken.

Wir möchten es uns zur Gewohnheit machen, Bonusmaterial herzlich willkommen zu heißen. Wer Lust, Zeit und schöne Ideen hat, kann sich in Sache Brieffreundschaft austoben und Extras mit in die Briefe packen. Schau in unsere Inspirationsliste, es gibt viele Möglichkeiten Täschchen, Umschläge, Laschen und Co in unser Gummiband-Buch einzuhängen.

Eure Ergebnisse sammeln wir, wie gewohnt, in einer Link-Liste und auf Instagram wird es wieder einen regen Ausstausch geben. Wir freuen uns darauf!


Das Prinzip
7 Teilnehmerinnen gestalten 7 Hefte und senden 6 davon an Tag x per Post an die Teilnehmerinnen ihrer Liste. Die Liste versenden wir per Mail an dich. Vor deinem Namen auf der Liste steht die Woche, in der deine Post bei allen anderen ankommen sollte. Du verschickst deine 6 Briefe also gleichzeitig und achtest darauf, dass sie noch in »deiner« Woche bei den anderen landen. Im Gegenzug erhälst du 6 Wochen lang schöne Post von deinen »Kolleginnen«.

Projektdaten
Format: ca. DIN A5 Hochformat (leichte Abweichungen durch Beschneiden sind nicht schlimm)
Technik, Farbe, Material: frei
Umfang: 7 Stück
Heft: 1 Lage gebunden aus 5 Bögen, also 20 Seiten, + Umschlag
Motiv: Vogel
Bonus: gern
Porto: 6 x 1,55 Euro
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Zeitrahmen
Anmeldung: 24. bis 30. Juni 2019
Listen verschicken bis: 7. Juli 2019
Start: 22. Juli 2019

Anmeldung
Unser Anmeldetool sortiert die Teilnehmerinnen nach dem Zeitpunkt der Anmeldung chronologisch. Leider können wir terminliche Sonderwünsche nicht berücksichtigen. Bitte frag uns nicht, ob wir dich umsortieren können. Melde dich an, warte auf deine Liste und tausche gegebenenfalls mit Teilnehmerinnen in deiner Gruppe. Dies klappt wunderbar! Wenn du merkst, dass du deinen Termin nicht einhalten kannst, informiere bitte ebenso deine Gruppe, ihr könnt tauschen und euch unterstützen.

Inspiration
Unser Pinterestboard
Rachel Hazell • The Travelling Bookbinder • Instagram
live it love it make it • Anleitung Fauxdori • Blog
Mnemori • Instagram
#junkjournal • Instagram
Mia Vibes • Journaling • Instagram
Sophie Decort • Books & Journals • Instagram
Birds Magazine • Instagram
Birgit Farmer • Viele Vögel • Instagram
Reisebuch-Ideen • archzine.com
Travellers Notebook aus Leder Anleitung • You Tube
DIY Midori Style Travelers Notebook • You Tube
How to Add 5 Inserts Into a „Midori,“ • You Tube

Frühlingspost 2017

Liebe Freunde der Postkunst, die Kohlmeise schaute jüngst bei uns ins Küchenfenster heinein. Und da war doch gleich klar, der Frühling ist im Anmarsch! So laden wir Euch hier herzlich zur kreativen Postrunde ein. Unser Thema lautet »Frühlingsbücherei«! Wir binden Mini-Bücher, ummanteln sie mit selbstgestalteten Papier und füllen sie mit den Frühling. Nach dem großen Tausch per Post, hat jeder eine kleine Sammlung, die er dann gewiss als »Bücherei« bezeichnen kann.
Bevor du dich anmeldest, lese doch bitte unsere Post-Philosophie durch.

Das Prinzip
10 Teilnehmer pro Gruppe gestalten 10 Bücherchen und senden 9 davon am Tag X per Post an die anderen Teilnehmer des Projektes. So bekommt jeder 9 Frühlingswochen lang Post.

Projektdaten
Format: 37 x 52 mm (Din A 9, Hochformat)Thema: FrühlingsbüchereiTechnik: frei (Bücherbindung, Umschlaggestaltung, Inhalt)Buchinhalt: selbst erarbeitet; Ausdrucke, Fotos, Kopien sind erlaubtUmfang: 10 ExemplarePorto: 9 x 0,85 Euro = 7,65 Euro bei einem Brief bis 1 cm Dicke. Bei einem Brief bis 2 cm Dicke sind 9 x 1,45 Euro Porto nötig. (Richtet sich nach der Dicke eures Buches, welche frei zu wählen ist. Kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Anmeldung
Per Mail: 20. bis 26. 2. 2017

Zeitrahmen
Versenden der Listen: 6. 3. 2017Projektdauer: 20. 3. 2017 bis 28. 5. 2017

Zubehör
Pinterest Board(Michaela Müller)
mini libro (eslamoda)
Tinny Books (Geninne Flickr)
Origami-Buch (Iras Ideen, YouTube)
Bücherregal zum Origami-Buch (Paper Kawaii, YouTube)
Geleimtes Minibuch mit Hardcover (SweetBioDesign, YouTube)
Ringbüchlein (Nim C, YouTube)