Postkunst im Fernsehen!

Die Lokalzeit Köln des WDR war zu Besuch im Müllerin Art Studio und bei Christine Wenger in Köln. Ein kurzer Bericht über die Postkunst wurde am 6. August ausgestrahlt.

Wie es dazu kam, haben wir auch erst später erfahren. Eine Postkünstlerin aus dem Bergischen Land hatte dem WDR den entscheidenen Tipp gegeben. Ich wurde während meines Urlaubs kontaktiert, wir haben einen Termin ausgemacht und den Kontakt zu Christine hergestellt.
Den Dreh und das Interview in meinem Studio hat die Journalistin ganz alleine gemacht. Wir hatten zwei sehr nette Stunden miteinander, in denen ich die schon eingetroffene Post vor der Kamera geöffnet und die Postkunst erklärt habe. Am nächsten Tag war sie dann bei Christine und hat weitere schöne Bilder eingefangen.

Herausgekommen sind jetzt drei nette Minuten mit schönen Bildern aus meinem Studio und aus Christines Arbeitszimmer (das ein kleines „Post-Kunst-Museum“ ist), die Lust machen auf echte Post. Leider fehlen aber ein paar wichtige Infomationen. Ich bin ja nicht die alleinige Post-Kunst-Erfinderin. Tabea wird leider nicht namentlich erwähnt, auch nicht unser Buch „Schöne Post“ und unser Blog hier. Und wie die Aktionen genau funktionieren, dass ich nicht die Post an die Leute weiterschicke und sich auch nicht 168 Menschen gegenseitig Post schicken, sondern in kleine Gruppen aufgeteilt, kommt nicht wirklich rüber. Lokalfernsehen halt, drei Minuten sind kurz.

Trotzdem war es sehr nett, dass wir die Gelegenheit hatten, unser Herzensprojekt im Fernsehen vorzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.