Frühlingspost 2022

Herzlich willkommen zur Frühlingspost 2022! Die Luft erwärmt sich bald, die Geäste der Bäume werden sich füllen und aus dem Erdboden sprießen schon die ersten Knospen. Wir können aufatmen, unsere dicken Klamotten ablegen und durch die immer bunter werdenden Gärten ziehen. Wir tanken auf und freuen uns auf das Konzept unserer Frühlingspost: Zeigt her eure Gedankengärten!

Gedankengarten – Einblatt Faltbuch

Gedankengarten
Wandel durch deinen persönlichen Garten, sprich mit uns durch Blumen und Augenweiden, bearbeite dein kreatives Erdreich. Entfalte deine Gedanken: vage, zart oder konrekt, laut oder leise, wort- und erlebnisreich, verdichtet, langsam buchstabiert. Bewährte Mittel, um unsere Gedanken zu visualisieren sind Buchstaben, Formen, Farben, Zeichnungen, Striche, Eindrücke. Das darf poetisch, humorvoll oder unscharf sein. Fühl dich frei, unzensiert und unkritisch. Worte sprießen, Buchstaben erblühen, Striche ranken, Punkte reifen. Lasst uns an diesem Projekt gemeinsam wachsen.

Ein Blatt in Mixed Media
Wir bearbeiten große Papierbögen und lassen Farbflächen und Strukturen wachsen. Alles ist erlaubt: Pinseln, Spachteln, Wischen, Tupfen, Mustern, Schicht für Schicht mit deinen Lieblingsfarben. Wir mixen die Medien und können Papiere collagieren (Text und Bild), Handschrift spielen lassen (wähle schöne Schreibgeräte), Schichten aufbringen und eine schöne Hintergrund-Krume vorbereiten. Bearbeite deinen Acker mit den Händen, walke, fühle, sprenkle, nehme ihn ein und entfalte deine Sinne. Betrachte den Papierbogen wie ein großes Feld auf das später etwas gepflanzt wird.

Faltbuch
Ein Blatt wird ein Buch. Die fertig grundierten und gestalteten großen Papierbogen falten und schneiden wir so, dass aus jedem Bogen ein Lepporello-Buch entsteht. Ganz ohne Binden, optional mit Buchdeckel-Konstruktion. Der Bogen wird nach dem Schema oben vorgefaltet, eingeschnitten und im Zick-Zack gefaltet. Die Eck-Seiten (in der Illu unten Dunkelgrün) dürfen zusammengeklebt werden. So entsteht ein Büchlein im Hochformat mit 16 Seiten.

Nach dem Falten machen wir uns an die Details unserer Gedankengärten. Die gefalteten Seiten zeigen Ausschnitte des Hintergrundes. Spiele mit dem Zufall und gehe auf die Strukturen, Farben, und Bilder deiner kleinen Seiten ein. Es ist schon etwas da, ergänze es mit Buchstaben, Wörtern, Sätzen und lass deine Gedanken lesbar werden. Ob gefunden oder selbst gedichtet, Schnipsel oder Handschrift, einzelne Worte oder ganze Sätze: fülle die Seiten mit deinem freien Feinsinn. Du kannst dazu gern illustrativ arbeiten und deine Gefühle, Eingebungen, Ideen und Geistesblitze mit Zeichnung, Collage, Stempel und eigenen Schablonenmotiven ergänzen. Am Ende kannst du durch deine Gedankengärten blättern. 7 Büchlein entstehen in Serie, jedes wird einzigartig sein.

Im Zoom-Meeting haben wir angeregt diskutiert und einige Eckpunkt der Frühlingspost gemeinsam beschlossen:

Format
Aus einem A3 Blatt wird ein Büchlein in A7

Zusätzliche Buchdeckel
Das Leporello-Buch darf zusätzlich gestärkt werden. Entweder durch Buchdeckel, die an die erste und letzte Seite geklebt werden, durch einen Faltumschlag oder durch Bändchen. (Oder was dir sonst noch einfällt)

Buchrücken bleibt frei!
Das ist uns sehr wichtig: Für welchen Umschlag du dich auch entscheidest, der Leporello soll weiterhin auffaltbar sein.

Rückseite
Die hintere Seite des Leporello-Buches muss nicht ausgestaltet werden. Sie kann jedoch farbig grundiert werden, das sieht nett aus und stabilisiert zusätzlich.

Im Zoom-Meeting haben wir uns ermutigt die eigene Handschrift einzusetzen:

Wähle gute Werkzeuge. Verzichte auf Kugelschreiber und Filzer und bringe deine Handschrift mit Feder, Pinsel und Tusche auf eine künstlerische Ebene.

Lass dir Zeit und schreib achtsam und bewusst.
Habe einen wohlwollenden Blick auf dich und deine Handschrift.
Handlettering und Kalligrafie sind nicht nötig.
Nutze die Einfachheit der eigenen Schrift, um Gedanken in Buchstaben, Wörter, Sätze zu bringen.

Das Prinzip
7 Teilnehmerinnen gestalten 7 Faltbücher und senden 6 Bücher am Tag X per Post an die anderen Teilnehmerinnen auf der Liste. So hat am Ende jede eine Kleingartenanlage unterschiedlichster Gedankenwelten.

Projektdaten
Offenes Format Din A3 (42 x 29,7 cm)
Endformat: Din A7 (7,4 x 10,5 cm)
Technik: Mixed Media und Faltung
Thema: Gedankengarten
Farbe: frei
Material: Papier 120 bis 200 g/qm
Umfang: 7
Porto: 7 x 1,65 Euro (bis 500 g)
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Zeitrahmen
Anmeldung: 14. bis 20.2.2021
Listen verschicken bis: 27.2.2021
Start: 21.3.2021

Anmeldung
Die Anmeldung ist abgeschlossen!

Inspiration

Unser Pinterest Board

Instagram:
#concertinasketchbook
Lydia Rink @_lydiarink_
Mari Emily Bohley @maribohley
Sandra Pearce @sandy_p09
https://www.sandrapearce.com.au/artists-books.html

You Tube:
Lydia Rink: How to create a simple collage book
Michelle Walker Art:
Artist Book Made From A Single Sheet
Flip Through of Artist Books Made From A Single Sheet

Sommerpost 2021

Nach unserem wunderbaren Start mit der krabbeligen Frühlingspost, möchten wir dich heute zur Sommerpost einladen. Gern nutzen wir die wärmere Jahreszeit für besondere Projekte, wer mag, öffnet die Fenster weit oder verlegt seinen Kreativplatz gleich in den Garten. Wie praktisch, da können die Werke in der Sonne auf der Leine trocknen …

Sommerschöpfung – Wir gestalten Papier

Papier ist die Basis für unsere Postkunst Projekte. Es gibt Papier in unzähligen Varianten für die unterschiedlichsten Gestaltungsbedürfnisse. Mit diesem Projekt möchten wir mal ganz von vorne beginnen: Wir schöpfen unser eigenes Papier! Beschäftigen uns mit Pulpe, Cellulose und Einschlüssen. Nicht nur das! Wir geben dem Papier eine individuelle Geschichte mit auf dem Weg: wir schöpfen unseren persönlichen Sommer mit ein. Finden zarte und helle Farbtöne, streuen unsere Lieblings-Sommermomente mit in die Pulpe.
Und am Ende legen wir um je drei Papiere eine gestaltete Banderole, finden einen Namen für unser Papier, der sich mit dem Farbton auseinandersetzt. Wir inszenieren unsere Schöpfung und geben mit der Verpackung etwas mit, von unseren Inspirationen und Ideen zum eigenen Papier.

Farbraum: Hell und zart
Wir fangen die Leichtigkeit des Sommers ein. Experimentieren mit sanften Farben. Studiere die vielen Nuancen, die Papier haben kann, indem du verschieden Bücher aufschlägst oder schau in deinen Papierfundus. Papier kann bläulich, gelblich oder rötlich schimmern, obwohl es eigentlich als »weiß« bezeichnet wird.
Wir tönen unser Papier entweder spielerisch mit farbigen Papierresten, gezielt mit Pigmenten oder lassen Einschlüsse, wie Fäden und Blüten den Farbton beeinflussen.
Wir suchen kreative Namen für unsere eigenst erdachten Farbtöne. Erinnert ihr euch an den »Sanften Morgentau«? In der Frühlingspost 2018 war ein helles, buntes Grau unsere Projektfarbe. Diesmal sind eigene Ideen gefragt.

Material und Werkzeug:
Du brauchst vor allem Zeit, für die Vorbereitung, das Schöpfen an sich und das Trocknen… und Platz, am besten im Freien, denn es ist eine sehr nasse Angelegenheit. Plane einen warmen Sommertag dafür ein, dann ist es ein erfrischendes Vergnügen. Aber auch im Badezimmer, in der Küche oder im Keller kannst du Papierschöpfen.

Fang frühzeitig an, Papier zu sammeln. Sortiere dein Altpapier nach Farben. Es eignen sich alle Arten von ungestrichenem und nicht lackiertem Papier. Zeitungspapier ist ungünstig, da es einfach nur grau wird. Als Grundlage sind Papierservietten gut geeignet, da sie aus reinem Zellstoff bestehen.
Du brauchst einen zweiteiligen Schöpfrahmen, den du fertig kaufen oder selber bauen kannst. Alte Bilderrrahmen eigenen sich gut dafür, Anleitungen dazu verlinken wir unten. Papierschöpfen kannst du auch ohne Rahmen nur mit einem Fliegengitter, dann werden die Bögen aber weniger gleichmäßig.

Ansonsten brauchst du:
– Mixer oder Pürierstab
– Schöpfwanne (Bütte)
– einfache Haushaltstücher als Gautschtücher
– saugfähige Unterlage und Handtücher
– Schwamm
– Wäscheleine oder Wäscheständer mit Klammern
– evtl. Bretter und Gewichte zum Pressen

Die Banderole
Während die Papierbögen für sich sprechen, kannst du die Banderole frei gestalten. Setze deine Handschrift ein! Inszeniere den Namen deines Papier-Sets. Vermittel die Geschichte, die hinter deiner Sommerschöpfung steckt. Vielleicht hast du Lust die Banderole mit einem Wasserzeichen zu schmücken. Die Banderole muss nicht aus selbst geschöpftem Papier gestaltet sein.

Das Prinzip
7 Teilnehmer gestalten 7 Papier-Sets mit je 3 Bögen und senden 6 davon am Tag X per Post an die anderen Teilnehmer des Projektes. So bekommen wir im Sommer wöchentlich schöne Post. Am Ende haben wir einen großen Stapel wunderschönes Papier, Potential für das individuelle Weitergestalten …

Projektdaten
Format: ca Din A5 (handgeschöpftes Papier wird nicht exakt)
Technik: Handschöpfen
Farben: Hell & zart – Erfinde einen Namen für deinen Papierton
Material: Allerart Papier, Naturmaterialien (keine Folien, Glitzer oder Plastik)
Umfang: 7 x 3 Bögen
Porto: 6 x 1,55 Euro (bis 500 g)
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Zeitrahmen
Anmeldung und Aufruf: 21. bis 27.6.2021
Zoom-Meeting: 19.6.2021
Listen verschicken bis: 1.7.2021
Start:. 19.7.2021
Ende: bei 7 Teilnehmer/Gruppe:. 5.9.2021

Die Anmeldung ist abgeschlossen!

Inspirationen:

Pinterest Inspirationsboard

Eifeltor Mühle John Gerard
Basis Anleitung von Ghislana
Ynas Papierschöpf-Anleitung
Anleitung bei Selberbuchbinden

Auf Instagram:
@filzpapier Karin steht uns für Fragen zur Verfügung!
@shacee
@pulp_craft

Auf YouTube
Schöpfrahmen selber bauen (YouTube)
Papierschöpfen im Papiermuseum Düren

Bücher
300 Papierezepte