Frühlingspost-Finissage 2021

Ist der Frühling schon vorbei? Oder hat er noch gar nicht angefangen? Draußen zwitschert und summt es zwischen den Regentropfen und dem wuchernden Grün. Es ist aber noch so kühl, dass es uns in diesen Tagen nicht schwer fällt, drinnen Bücher aus den Frühlingspost-Drucken zu binden, anstatt wie im letzten Jahr auf der Gartenbank zu sitzen.

Michaela: So schnell wie in diesem Jahr hatte ich noch nie ein fertiges Werk aus einer aktuellen Aktion gebunden. Die Insektendrucke der Frühlingspost riefen mich und wollten verbunden werden. Ich weiß, du bist noch nicht soweit, sind deine Pöste schon im Umzugskarton?

Tabea: Das stimmt, bei mir ist es gerade sehr turbulent! Mein geplaner Umzug und die damit verbundene Lebenswende halten mich sehr auf Trab. Die Insekten krabbeln zwischen den Umzugskisten und im Skizzenbuch herum. Allerdings helfen mir die Ameisen überhaupt nicht beim Schleppen.

Michaela: Oh, das stelle ich mir gerade vor! Der Ameisen-Umzugsservice!
Ich wollte diesmal vielleicht so schnell fertig werden, weil ich diese Postkunst nicht wie kleinere Formate an meiner Küchenwand aufhängen konnte. Dort hängen im Moment nur ein paar Zugabe-Insekten-Postkarten. Die großen Bögen sind ja für das Buch bestimmt. Aus den Umschlägen habe ich die Buchdeckel collagiert und einen Stapel Postkarten, den gestern als Dankeschön abgeschickt habe.

Tabea: Ich freue mich sehr, dass das Konzept der Einzelblattseitensammung so gut aufgeht. Ich hatte überlegt, ob ich mir eine schöne große Patch-Post gestalte und einfach alle Beiträge zusammennähe. Die Wände in der neuen Wohnung sind noch alle frei … Das schöne am Buch ist natürlich, dass es handlicher ist und auch mal in einem Regal verschwinden kann. Dies war ja nicht unsere letzte Postkunst Aktion, es kommt immer wieder Nachschub, der Platz im Zuhause finden möchte.

Michaela: Ursprünglich hatte ich ja gedacht, die A3 Bögen ineinander zu stecken und so die Werke der einzelnen Künstlerinnen zu mischen. Dann erschien es mir aber doch sinnvoll, jeden Bogen einzeln koptisch zu heften. So bleiben immer die vier Seiten zusammen, aber im Übergang ergeben sich spannende Mischungen.

Tabea: Wir versuchen, die Projekte im Vorfeld gut durchzuplanen, doch manche Aspekte können wir nicht einschätzen. Tatsächlich dachte ich auch, wir können die Beiträge mischen. Nun jedoch finde ich es deutlich besser, die Arbeiten im Zusammenhang zu präsentieren. Die Werke sind wunderschön filigran und kleinteilig geworden, zudem sind die vier Seiten farblich stimmig komponiert, einige auch sehr farbintensiv. Wenn nun mehrere Doppelbögen ineinander gesteckt werden, könnte es chaotisch wirken.

Michaela: Genau, das wollte ich vermeiden und alle anderen fertigen Bücher, die ich bis jetzt gesehen habe, machen es auch so. Bei meiner Bindung bitte nicht so genau hinschauen, einige Bögen sind etwas eingerissen, obwohl ich sie teilweise verstärkt habe und die Knötchen sind nicht wirklich gleichmäßig. Aber Dicke des Wälzers beeindruckt, oder?

Die Schnipsel, die nun meine Buchdeckel zieren, habe ich nach Farben sortiert. Aus den Kombinationen ergeben sich wunderschöne Stimmungen. Hinten innen in meinem Buch finden sich die pinkfarbenen Töne von Tanjas Buch. Tanja hat ihre Seiten mit einer raffinierten Zick-Zack-Bindung zusammengefügt.

© die Farbschneiderei – Tanja Götz

Tabea: Die Zickzack-Bindung finde ich sehr toll! Und wie immer bei der Postkunst, finde ich es beeindruckend wie unterschiedlich die gesammelten Werke am Ende sind. Je nach Menge der Sonderpost und je nachdem in welcher Reihenfolge die Arbeiten zusammengesetze werden, entstehen einmalige Werke. Mal davon abgesehen, dass ja schon innerhalb einer Serie die Arbeiten nicht alle gleich aussehen. Ich hatte es bei mir diesmal nicht geplant, aber jedes Insekt auf all meinen Bögen ist tatsächlich ein Unikat.

© die Farbschneiderei – Tanja Götz
© die Farbschneiderei – Tanja Götz

Michaela: Der Buchumschlag von Christiane, aus eine alten Leizordner, war schon fertig, bevor die Post ankam. Sie hat mit der „geheimen belgischen Bindung“ einen Buchdecke gezaubert, in den sie dann die fertigen Doppelseiten einheften konnte und auch noch ergänzen kann, wenn noch etwas nachkommt. Diese Bindung muss ich auch unbedingt einmal ausprobieren.

© Christiane Becker

Tabea: Mit gefällt die Titel Illustration von Christiane sehr gut. Ich mag die Idee von einer Kiste, eines Koffers (»Schöne Post« Titel), einer Bühne für all die kreativen Einzhelteile und thematischen Fragmente, die zusammen zum Träumen einladen. Der florale Akten-Charme trifft unser Projekt sehr gut.

© Christiane Becker

Michaela: Ulla hatte auch schon vorgearbeitet und als erstes eine Kiste gebaut, in der sie alles rund um die Frühlingspost sammeln kann. Bei unserem kreativen Tischgespräch zum Thema Buchbinden im Mai hat sie die Kiste gezeigt.

© Ulla Meiss

Michaela: Aber der absolute Oberhammer ist doch wohl dieses Raupenbuch von Edelgard. Die Raupe an sich ist ja schon unglaublich, aber zu diesem Buch passt sie ja auch inhaltlich so perfekt. Die Postkunst ist ja kein Wettbewerb, aber dies ihr ist schon der Hauptgewinn, oder?

© Edelgard Weigt

Tabea: Die insektiöse Interpretation durch die Buchbindung finde ich auch genial! Wie das Getier plastisch über den Umschlag kraucht und dabei wunderbar mit den Illustrationen verschmilzt … sehr gelungen!

Michaela: Auf Instagram sahen wir in diesen Tagen schon einige fertige Bücher auch im Film. Christine hat uns ihr kleines Video zur Verfügung gestellt. Hier bleibt es ein wenig länger für alle sichtbar. Blättert mit:

Jetzt dauert es gar nicht mehr so lange, dann geht schon die Vorbereitung für die Sommerpost los. Unser Konzept steht und verraten es unseren Steady-Unterstützerinnen am 10. Juni. Vor Beginn der Anmeldungen wird es dann auch wieder eine Zoom-Meeting unserer Community geben. Wir freuen uns mit euch auf die nächste tolle Postkunst-Aktion!

Collografische Vorstudien und Linkliste

Unsere Listen sind in Bearbeitung und werden bald an 208 Teilnehmerinnen verschickt. Wir lassen uns auf fantasievolle Insekten und auf die vielseitige Drucktechnik »Collagafie« ein. Schön, dass einige Postkünstlerinnen bereits Studien zum Thema und auch zur Technik auf Instagram posten. Wir haben vier davon angefragt und freuen uns, euch hier ihre Arbeiten zu zeigen …

Am Fuße dieses Posts befindet sich unsere Linkliste, in die ihr alles zum Thema dieser Postkunst Aktion verlinken könnt. Nutzt für Instagram bitte #frühlingspost2021.

Käfer und Motte von Barbara . Wir können uns nicht entscheiden, was schöner aussieht, die Druckplatten oder die Drucke? Die Druckstöcke der Collagrafie sind allein schon Kunstwerke. Ihr seht, wie aus einfachen Materialien Charakterwesen entstehen.

Um sich in ein neues Thema oder in eine Technik einzuarbeiten und mit ihr warmzuwerden, könnt ihr gern so frei arbeiten wie Barbara. Bei solchen kreativen Vorarbeiten können Regeln (Format, Seitenanzahl, Farben) auch teilweise entfallen. Das hilft Hemmschwellen und Verkopfungen entgegenzuwirken.


Andie entwirft ein Insekatarium im Skizzenbuch, alle diese Tierchen könnten auch Stempel werden. Charakteristisch für ihre Werke sind die Farben und die filigrane Ausarbeitung in unerschöpflichen Abwandlungen. Andie kombiniert ihre Musterleidenschaft mit Insektenkunde. Fantasie ist in der Frühlingspost herzlich willkommen.

Wer seinen eigenen Stil oder persönliche Arbeitsweisen bereits gefunden hat, kann sich mit dieser Aktion wunderbar Zugang zu neuen Themen verschaffen. Auch kann es helfen, nicht all seine Ideen und Vorstellungen in einen einzigen Entwurf zu packen.


Annette taucht intensiv ins Studium der heimischen Insekten-Fachliteratur ein. Ein entspannter Ausblick ist auch parat. Möglicherweise tummeln im Frühling noch ein paar Fantasietierchen am Teich? Anette, wir sind gespannt, wie sich deine Forschungsarbeit entwickelt!


Der Käferkerl der anderen Anette zeigt exemplarisch, worum es in der Collagrafie geht. »Colla« kommt nämlich von »Leim«. Der hält alles zusammen und kann, wenn er so großzügig verwendet wird wie hier, auch gleich die Oberfläche versiegeln.

Mit einem Motiv in Serie zu gehen, kann einen Druckrausch herbeiführen. Mit nur leichten Veränderung in der Farbgebung entstehen sehr unterschiedliche Ergebnisse. Auch ist es interessant, auf bereits bedruckte Papiere zu drucken.


Die Fotos wurden uns von Barbara, Annette, Anette und Andie zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!


Und nun sind wir gespannt auf eure Collagrafien. Legt los! #frühlingspost2021

Zeigt her eure Insekten:

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Post-Kunst-Plausch

Mitten in der Frühlingspost-Anmeldewoche sind wir beide im Mittwochs-Interview zu Gast. Wir berichten, wie wir gemeinsam Projekte austüfteln, lassen euch in alte und neue Skizzenbücher blicken, erzählen über die Entstehung von »Schöne Post« und über die aktuelle Frühlingspost.

Als wir das Gespräch mit Susanne aufgenommen haben, hat sie sich freundlicherweise bereit erklärt, auch das Zoom-Meeting mit unseren Steady-Unterstützerinnen zu moderieren. Das war eine super Idee, denn sie macht das wirklich unglaublich professionell und souverän. Ganz herzlichen Dank, liebe Susanne für die großartige Unterstützung!

So trafen wir am vergangenen Samstag eine Runde von mehr als 60 Damen zum Frühlingspost-Plausch. Ein äußerst fruchtbarer Austausch über Technik, Farbe, Papier und mehr. Natürlich konnen wir nicht mit jeder einzeln reden, was wir am liebsten getan hätten. Aber in den Kleingruppen gab es die Möglichkeit zum Ausstausch und viel Fragen zur Technik konnten geklärt werden.

Für alle, die uns über Steady unterstützen – Danke, es werden immer mehr!!! – haben wir die Themen des Meetings in einem Protokoll zusammengefasst.

Auch alle anderen Fragen zur Collagrafie bleiben nicht offen, schaut in die Kommentare des Anmeldungs-Post für die Frühlingspost 2021 nach, dort gibt es schon Fragen und Antworten. Schaut auch auf die Inspirationslinks am Ende des Posts und stöbert im Pinterest Board nach vielen nützliche Tipps.

Die Anmeldung ist noch bis Sonntag Abend möglich! Mach mit!

Frühlingspost 2021

Es kribbelt …
in den Fingern wieder aktiv zu werden. Diese trüben Tage im langen Lockdown brauchen Auflockerungen im kreativen Tun und im Briefkasten. Also, lasst uns die Frühlingspost starten, eine neue Drucktechnik ausprobieren und damit etwas für die Vielfalt der Insekten tun.

Das Insektenbuch: Collagrafie

Es krabbelt …
auf dem Papier. Wir erforschen und erfinden Krabbeltiere, Käfer, Schmetterlinge, Asseln, Fliegen, Mücken, Bienen und Eigenkreationen. Wir drucken uns ein Insektenbuch.

Collagrafie ist eine experimentelle Drucktechnik, eine gedruckte Collage. Wir kombinieren unterschiedliche Materialen, schneiden Formen und Teile aus und kleben daraus ein Instektentier nach einem lebenden Vorbild oder unserer Fantasie auf eine Platte, lackieren die Oberfläche, färben alles ein und drucken das gesamte Motiv. Durch die unterschiedlichen Materialen können wir ganz verschiedene Texturen und Strukturen im Druck erzielen.

Der Druck kann ein- oder mehrfarbig sein. In der Farbgestaltung bist du diesmal frei, denn wir geben keinen Farbraum vor. Gerne kannst du dein Getier nachträglich colorieren und beschriften, wie in einem Naturkundebuch. Hier ist deine Handschrift gefragt. Um die Drucktechnik möglichst gut auszunutzen und detailreich arbeiten zu können, haben wir uns für ein entsprechend großes Format entschieden.

Damit alles am Ende zu einem Buch gebunden werden kann, drucken wir auf einem Doppelbogen im offenen Format Din A3. Wir haben also vier Seiten A4 zur Verfügung, die wir gestalten können. Es müssen nicht alle vier Seiten vollflächig gestaltet sein: Auf eine Seite drucken wir das große Insekt, die Rückseite und die anderen beiden Seiten können mit kleinen Elementen, Farbspuren oder Texten geschmückt sein, die im gebundenen Buch nicht zusammenhängen werden. Denn sie werden später im Buch mit den anderen Drucken aus deiner Gruppe gemischt. Es müssen nicht alle vier Seiten vollflächig gestaltet sein.

Das Prinzip
8 Teilnehmer drucken 8 Insekten als Collagrafie auf je einen Doppelbogen und senden 7 Bögen am Tag X per Post an die anderen Teilnehmerinnen auf der Liste. So hat am Ende jede ein eigenes Insektenbuch.

Projektdaten
Format: Din A4 (21 x 29,7 cm) Hochformat, einmal gefalzt
Offenes Format Din A3 (42 x 29,7) cm
Technik: Collagrafie
Thema: Insekten
Farbe: frei
Material: Papier
Umfang: 8
Porto: 7 x 1,55 Euro (bis 500 g)
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Zeitrahmen
Anmeldung: 15. bis 21.2.2021
Listen verschicken bis: 28.2.2021
Start: 22.3.2021

Anmeldung

Die Anmeldung ist abgeschlossen.

Inspiration
Pinterest Board
Papierplausch • Michaela und Tabea • Blogbeitrag
Aninie Hansen
Mael Matthews • Papier-Collagrafie • Youtube
Katherine Jones • Collagrafie, Karton, Radierung, Schablone • Youtube
Bronx Museum • Materialdruck • Youtube
Studio Stepping Stones • Collagrafie Alufolie Verblendung • Youtube
Vicky Oldfield • Collagrafie Tiefdruck ohne Presse • Youtube
Jonathan Parham • Textil • Youtube