Collografische Vorstudien und Linkliste

Unsere Listen sind in Bearbeitung und werden bald an 208 Teilnehmerinnen verschickt. Wir lassen uns auf fantasievolle Insekten und auf die vielseitige Drucktechnik »Collagafie« ein. Schön, dass einige Postkünstlerinnen bereits Studien zum Thema und auch zur Technik auf Instagram posten. Wir haben vier davon angefragt und freuen uns, euch hier ihre Arbeiten zu zeigen …

Am Fuße dieses Posts befindet sich unsere Linkliste, in die ihr alles zum Thema dieser Postkunst Aktion verlinken könnt. Nutzt für Instagram bitte #frühlingspost2021.

Käfer und Motte von Barbara . Wir können uns nicht entscheiden, was schöner aussieht, die Druckplatten oder die Drucke? Die Druckstöcke der Collagrafie sind allein schon Kunstwerke. Ihr seht, wie aus einfachen Materialien Charakterwesen entstehen.

Um sich in ein neues Thema oder in eine Technik einzuarbeiten und mit ihr warmzuwerden, könnt ihr gern so frei arbeiten wie Barbara. Bei solchen kreativen Vorarbeiten können Regeln (Format, Seitenanzahl, Farben) auch teilweise entfallen. Das hilft Hemmschwellen und Verkopfungen entgegenzuwirken.


Andie entwirft ein Insekatarium im Skizzenbuch, alle diese Tierchen könnten auch Stempel werden. Charakteristisch für ihre Werke sind die Farben und die filigrane Ausarbeitung in unerschöpflichen Abwandlungen. Andie kombiniert ihre Musterleidenschaft mit Insektenkunde. Fantasie ist in der Frühlingspost herzlich willkommen.

Wer seinen eigenen Stil oder persönliche Arbeitsweisen bereits gefunden hat, kann sich mit dieser Aktion wunderbar Zugang zu neuen Themen verschaffen. Auch kann es helfen, nicht all seine Ideen und Vorstellungen in einen einzigen Entwurf zu packen.


Annette taucht intensiv ins Studium der heimischen Insekten-Fachliteratur ein. Ein entspannter Ausblick ist auch parat. Möglicherweise tummeln im Frühling noch ein paar Fantasietierchen am Teich? Anette, wir sind gespannt, wie sich deine Forschungsarbeit entwickelt!


Der Käferkerl der anderen Anette zeigt exemplarisch, worum es in der Collagrafie geht. »Colla« kommt nämlich von »Leim«. Der hält alles zusammen und kann, wenn er so großzügig verwendet wird wie hier, auch gleich die Oberfläche versiegeln.

Mit einem Motiv in Serie zu gehen, kann einen Druckrausch herbeiführen. Mit nur leichten Veränderung in der Farbgebung entstehen sehr unterschiedliche Ergebnisse. Auch ist es interessant, auf bereits bedruckte Papiere zu drucken.


Die Fotos wurden uns von Barbara, Annette, Anette und Andie zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!


Und nun sind wir gespannt auf eure Collagrafien. Legt los! #frühlingspost2021

Zeigt her eure Insekten:

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Frühlingspost 2021

Es kribbelt …
in den Fingern wieder aktiv zu werden. Diese trüben Tage im langen Lockdown brauchen Auflockerungen im kreativen Tun und im Briefkasten. Also, lasst uns die Frühlingspost starten, eine neue Drucktechnik ausprobieren und damit etwas für die Vielfalt der Insekten tun.

Das Insektenbuch: Collagrafie

Es krabbelt …
auf dem Papier. Wir erforschen und erfinden Krabbeltiere, Käfer, Schmetterlinge, Asseln, Fliegen, Mücken, Bienen und Eigenkreationen. Wir drucken uns ein Insektenbuch.

Collagrafie ist eine experimentelle Drucktechnik, eine gedruckte Collage. Wir kombinieren unterschiedliche Materialen, schneiden Formen und Teile aus und kleben daraus ein Instektentier nach einem lebenden Vorbild oder unserer Fantasie auf eine Platte, lackieren die Oberfläche, färben alles ein und drucken das gesamte Motiv. Durch die unterschiedlichen Materialen können wir ganz verschiedene Texturen und Strukturen im Druck erzielen.

Der Druck kann ein- oder mehrfarbig sein. In der Farbgestaltung bist du diesmal frei, denn wir geben keinen Farbraum vor. Gerne kannst du dein Getier nachträglich colorieren und beschriften, wie in einem Naturkundebuch. Hier ist deine Handschrift gefragt. Um die Drucktechnik möglichst gut auszunutzen und detailreich arbeiten zu können, haben wir uns für ein entsprechend großes Format entschieden.

Damit alles am Ende zu einem Buch gebunden werden kann, drucken wir auf einem Doppelbogen im offenen Format Din A3. Wir haben also vier Seiten A4 zur Verfügung, die wir gestalten können. Es müssen nicht alle vier Seiten vollflächig gestaltet sein: Auf eine Seite drucken wir das große Insekt, die Rückseite und die anderen beiden Seiten können mit kleinen Elementen, Farbspuren oder Texten geschmückt sein, die im gebundenen Buch nicht zusammenhängen werden. Denn sie werden später im Buch mit den anderen Drucken aus deiner Gruppe gemischt. Es müssen nicht alle vier Seiten vollflächig gestaltet sein.

Das Prinzip
8 Teilnehmer drucken 8 Insekten als Collagrafie auf je einen Doppelbogen und senden 7 Bögen am Tag X per Post an die anderen Teilnehmerinnen auf der Liste. So hat am Ende jede ein eigenes Insektenbuch.

Projektdaten
Format: Din A4 (21 x 29,7 cm) Hochformat, einmal gefalzt
Offenes Format Din A3 (42 x 29,7) cm
Technik: Collagrafie
Thema: Insekten
Farbe: frei
Material: Papier
Umfang: 8
Porto: 7 x 1,55 Euro (bis 500 g)
(je nach Aufwand, kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Zeitrahmen
Anmeldung: 15. bis 21.2.2021
Listen verschicken bis: 28.2.2021
Start: 22.3.2021

Anmeldung

Die Anmeldung ist abgeschlossen.

Inspiration
Pinterest Board
Papierplausch • Michaela und Tabea • Blogbeitrag
Aninie Hansen
Mael Matthews • Papier-Collagrafie • Youtube
Katherine Jones • Collagrafie, Karton, Radierung, Schablone • Youtube
Bronx Museum • Materialdruck • Youtube
Studio Stepping Stones • Collagrafie Alufolie Verblendung • Youtube
Vicky Oldfield • Collagrafie Tiefdruck ohne Presse • Youtube
Jonathan Parham • Textil • Youtube

Buntes Grau mit der Glasscheibe drucken – Ein kleiner Leitfaden für die Adventspost 2020

Herzlich willkommen: 264 Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer werden bald Adventspost gestalten! Schön, dass ihr mitmacht! Wie versprochen, gehen wir heute auf einige Fragen ein und erzählen, wie wir uns das Vorstellen mit den Farben und der Drucktechnik. Zusätzlich erhaltet ihr bald per Mail eure Liste und 2 Doppelseiten aus unserem Buch »Schöne Post« als PDF. So können die, die unser Buch nicht haben, Einblicke in den Glasscheibendruck gewinnen.

Michaela: Tabea hat sich ans Abenteuer Video begeben und wir freuen uns riesig, ihr heute in ihrem Atelier beim Mischen, Walzen und Drucken auf die Finger schauen zu dürfen. Einen Einblick ins Mini-Post-Kunst-Museum gibt es noch dazu! Das Drucken mit der Scheibe ist Tabeas Lieblingstechnik und ich lerne bei dieser Aktion genauso wie ihr alle. Deshalb bin ich froh, dass sie es so genau erklärt.

Michaela: Oh ja, schön mischt du. Dass ich dir die Farbpalette einmal mitgegeben habe, wusste ich gar nicht mehr. Ich verwende übrigens so gut wie nie Schwarz, es sei denn, ich will Schwarz drucken.

Michaela: Tabeas Klang der Farben! Ich lausche dem Schmatzen und Walzen und staune. Da spricht die langjährige Erfahrung.

Michaela: Das Museum ist allerliebst! Ich muss dich allerdings korrigieren, das Paradiesbuch war eine Sommerpost-Aktion, ansonsten ist es wunderbar, die ganzen Werke so gesammelt zu sehen!
Zum Papier erreichten uns ja einige Fragen. Mit einem dicken Karton funktioniert das Durchzeichnen nicht. Ein kräftiges Aquarellpapier klappt aber noch. Für die Postkarte solltet ihr eure Drucke dann auf ein stärkeres Material aufbringen.

Michaela: Na, wenn jetzt nicht alles klar ist! Damit können doch jetzt alle loslegen. Ich habe auch noch ganz schnell ein paar Versuchsdrucke gemacht. Ich bin ja mehr der Acrylfarben-Typ, wahrscheinlich weil ich so ungeduldig bin. Linolfarbe trocknet mir zu langsam. Ein ganz wenig Siebdruckpaste oder Trocknungsverzögerer hilft ungemein und macht auch ganz normale Acrylfarbe glasscheibenfähig.
Restliche angetrocknete Farbe auf der Scheibe feuchte ich übrigens mit einem nassen Papiertuch an und kratze sie dann mit einem Schaber ab, so kommt auch keine Farbe ins Abwasser.

Ein bisschen Frischfisch zum Freitag!

Wir wünschen euch viel Freude beim Machen. Lasst euch inspirieren und findet euren Weg. Eure Werke, Versuche und Erfahrungen teilt gern mit uns in der Linkliste, die schon veröffentlicht wurde. Auch Links zu Instagram sind möglich.

Michaela und Tabea

Adventspost 2020

Die Blätter verfärben sich hübsch und die Vorboten der Weihnachtszeit begrüßen uns an den Supermarktkassen. Schon den ersten Spekulatius gegessen? Traditionell bereiten wir uns in dieser Zeit auf die Adventpost vor. Was liegt zwischen dem bunten Aufflammen der Natur und der weihnachtlich heimeligen Deko? Klare, karge, neblige, feuchte, kalte Tage mit Weitblick in der Landschaft. Wir laden euch ein, zu einem winterlichen Spaziergang.

Winterspaziergang – Glasscheibendruck
Wir gehen raus in die Natur und atmen tief durch: kein Blattwerk und knalliges Blütenrauschen lenkt vom Wesentlichen ab. Die Jahreszeit, in der sich alles zurückzieht, um Kraft zu schöpfen. Wir blicken durch knorriges Geäst, schauen in den Himmel oder auf den Fußboden. Was liegt den da, erstaunlich was wir trotz Frost und Bodenkälte alles noch finden. Wir sammeln uns: reduzierte Farben, Gedankenwolken, Mitbringsel wie Zapfen, Steine, Gräser, Äste. Die Geräusche sind anders im Winter, findest du eine Farbe dafür? Die Strukturen der Blätter, Rinden, Steine treten hervor, wie kannst du sie festhalten?

Wie kommt der Spaziergang aufs Papier? Verdichtet sich deine Landschaft? Zeichnest du deine Fundstücke ab? Ein Stillleben, Flatlay, Dekoration? Hast du Fotos gemacht? In diesem Jahr wenden wir uns einer besonderen Monoprint-Technik zu, dem Glasscheibendruck. Im Vergleich zum Gelli-Print ist er härter, kontrastreicher und weniger geschmeidig, passend zum spröden Winter! Besonders am Glasscheibendruck ist, dass er sehr filigrane Linien erlaubt und somit direkt Zeichnungen abgebildet werden können. Auch für ungeübte Zeichnerinnen gut geeignet, denn Fotos und Skizzen können mit einfach gezeichneten Linien im wahrsten Sinne des Wortes »durchgedruckt« werden. Reizvolle Strukturen entstehen, eine angenehme Mischung aus Plan und Zufall. Es gibt viele Varianten, direkt mit dem Finger auf die Scheibe malen, flächig in vielen Schichten übereinander drucken oder mit Vorlagen Linien bzw. Strichzeichnungen auf das Papier bringen.

Den Teilnehmerinnen der Aktion stellen wir unsere Buchseiten aus »Schöne Post« zur Verfügung, die sich mit dem Glasscheibendruck befassen. Zudem werden wir zeitnah einen Post zum Thema »Winterliche Farbpalette und Glasscheibendruck« veröffentlichen.

Farbpalette
Passend zum Spaziergang suchen wir uns eine winterliche Farbharmonie. Wir möchten an unserer Mischtechnik feilen und uns weniger an den klassischen Weihnachtsfarben orientieren. Auf der Glasscheibe lässt es sich wunderbar mischen! Dafür haben wir euch inspirierende Farbpaletten herausgesucht (s.u. Inspirationslink pinterest). Fühlt euch frei, eure Winterfarben zu finden.

Das Prinzip
24 Teilnehmer gestalten 24 Postkarten und senden 23 davon am Tag X per Post an die anderen Teilnehmer des Projektes. Diesen Tag, an dem all deine gestalteten Postkarten bei den anderen im Briefkasten liegen sollte, findest du auf der Liste vor deinem Namen. So bekommen wir im Dezember täglich schöne Post. Am Ende haben wir einen sehr langen und vielseitigen Spaziergang auf 24 Karten. Ein winterliches Pot­pour­ri.

Projektdaten
Format: 12,5 x 17 cm Hochformat 
Thema: Winterspaziergang
Technik: Glasscheibendruck
Farbe: Winterfarbpalette
Material: Druck auf Papier
Postkarte: Stabiles Material ab 300 g/qm
Porto: 24 x 0,60 Euro (Kann sich durch Post aus dem Ausland oder durch starkes Gewicht erhöhen – erkundigt euch.)

Zeitrahmen
Aufruf und Anmeldung: 26. Oktober. bis 1. November 2020
Verschicken der Listen: bis 8. November 2020
Dauer: 1. bis 24. Dezember 2020

Noch Fragen?
Dann wäre es sehr schön, du stellst sie hier in den Kommentaren, dann können sie alle lesen, wir können sie für alle beantworten und alle können mitreden. Nächste Woche zeigt Tabea euch die Technik und das Farbenmischen nochmal ganz genau.

Die Anmeldung ist abgeschlossen!

Zubehör

Inspirationen:
Winterspaziergang Pinterest Board
Linda Germain Trace Monoprint

Marke zum Mitnehmen:

Sommerpost 2016

Das Paradiesbuch
Liebe Freunde der Postkunst, der Sommer steht vor der Tür. Wir möchten Euch herzlich zur kreativen Postrunde einladen. In diesem Sommer gestalten wir gemeinsam ein Buch. Du bringst deine Vorstellung vom Paradies aufs Papier und nutzt dabei beliebige Drucktechniken. In den letzten Mailart-Projekten haben wir schon vieles ausprobiert, von Gelli- über Milchtüte bis zum Siebdruck, dass du nun die Freiheit hast, deine liebste Technik zu perfektionieren. Inhaltlich bist du genauso frei: ob biblisch, naturkundlich, illustrativ, gemustert, mit Texten oder ohne, so wie du meinst. Wir hoffen nur, nicht nur Palmenstrände zu sehen, aber viele Pflanzen, Tiere, Äpfel, Feigenblätter und nackte Haut? Oder was ist dein Paradies?

Nicht erlaubt sind Fotos oder Ausdrucke. Es muss wie immer bei unseren Mailart-Projekten von vorne bis hinten handgemacht sein. Ganz herzlich sind auch alle ohne Blog eingeladen! 

Prinzip
9 Leute gestalten 9 x 2 Doppelbögen Papier beidseitig und schicken 8 x 2 davon in Woche X per Post an die anderen Teilnehmer des Projektes. So bekommt jeder den ganzen Sommer über tolle Post mit paradiesischen Seiten. Am Ende werden alle Seiten zu einem Buch zusammengebunden.

Format und Material
Das Endformat des Buches ist 14 x 14 cm. Die Doppelbögen sind also 28 x 14 cm (Querformat). Damit das Buch eine gewisse Stärke erreicht, brauchen wir von jedem Teilnehmer 2 Bögen = 8 Seiten. Aus allen 72 Seiten bindest du ein Buch. Die Seiten werden am Ende nach Belieben gemischt, die Reihenfolge ist nicht festgelegt. Dabei werden dann deine Seiten neben den Seiten der anderen liegen und einen ganz neuen Zusammenhang bilden. Den Buchdeckel gestaltet jeder für sein Buch selbst. Das Buch wird zum Schluss mit koptischer Bindung gebunden. Dafür werden wir euch Anleitungen zeigen. 

Projektdaten
Format offen: 280 x 140 mm (Querformat)Technik: Druck-Mischtechnik & Brush-Lettering/KalligraphieThema: ParadiesMaterial: Schönes schweres Papier (ab ca 190/qm)Umfang: 9 Exemplare (je 8 Seiten)Porto: 8 x 1,45 Cent = 11,60 Euro (kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Anmeldung

13. bis 19. 6. 2016

Zeitrahmen
Versenden der Listen: 26. 6. 2016Projektdauer: 11. 7. bis 11. 9. 2016

Zubehör
Linkliste bei Michaela ab 11. 7. 2016
Anleitung koptische Bindung 1: Lost im Papierladen 1 und 2
Anleitung koptische Bindung 2: Sea Lemon Video