Adventspost-Finissage 2020

Hallo im neuen Jahr, liebe Postkünstlerinnen. Traditionell starten wir hier auf dem Post-Kunst-Werk Blog mit der Finissage der abgeschlossenen Adventspost, der größten Postkunst-Aktion überhaupt! Dass diese Aktion so groß werden würde, hätten wir niemals ahnen können. 264 PostkünstlerInnen (wie immer nur ein Quotenmann!) waren diesmal dabei.

Lasst uns heute gemeinsam spazieren gehen und einen Blick werfen auf all die wunderschönen Glasscheibendrucke, die uns im Dezember erreichten. Wir wandern wie immer zwischen Geringswalde und Bergisch Gladbach hin und her und erzählen uns gegenseitig von unserer Post.

Adventspost 2020 ©tabeaheinicker

Michaela: Tabea, da hast du uns was eingebrockt mit dieser Postkunst! Glasscheibendruck, das war deine Idee und ist deine Technik. Als du deine Liebingstechnik für »Schöne Post« aufbereitet hast, war uns klar, das muss eine Adventspostaktion werden.
Mich selbst hast du auch ganz schön aus der Komfortzone gelockt. Ich fühlte mich zu Anfang gar nicht wirklich wohl mit der langsam trocknenden Farbe, mit den unsichtbaren Linien, der spiegelverkehreten Zeichnung. Das ging nicht nur mir so, wie ich aus vielen Posts und Nachfragen entnehmen konnte. Aber die Ergebnisse haben mich überzeugt, so wunderschöne Strukturen, so zarte Linien, Zweige, Bäume, Beeren, Tiere. Landschaften, herrliche Winterimpressionen. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass es sich lohnt, auf eine neue Techniken einzulassen und einfach mal zu machen. Wie gut, dass du vorher noch so schön gezeigt hast, wie du es machst.

Adventspost 2020 ©muellerinartstudio
Adventspost 2020 ©tabeaheinicker

Tabea: Also eigentlich war es ja ganz anders! Wir haben es DIR zu verdanken, dass der Glasscheibendruck Thema der Adventspost wurde :o) Schon während der Arbeit am Buch war mir klar, diese Monoprint Technik wäre Thema für ein ganzes Buch. Ich habe lange an den zwei Doppelseiten im Buch gefeilt, damit ich auf wenig Platz viele Anleitungen, Tipps und Inspirationen unterbekomme. Erinnerst du dich, dass ich ein bisschen zögerlich war, als wir dann Nägel mit Köpfen machten und die Adventspost starteten? Ich wusste, dass es eine Herausforderung würde und habe überlegt, ob es zu kompliziert wäre. Und ich war (und bin) froh, dass du so leichtfüßig dran geblieben bist! »Na klar, machen wir den Glasscheibendruck, so war das doch geplant!« Hast du gesagt. Ok, dachte ich mir, dann machen wir das jetzt! Die richtige Entscheidung. Die Postkunst möchte herausfordern!

Michaela: Ja, stimmt, das war so, und darum machen wir das hier ja auch zu zweit, um uns gegenseitig anzustupsen! So etwas kommt dabei heraus:

Adventspost 2020 ©muellerinartstudio
Teil 1 der Sammlung Bergisch Gladbach

Meine Adventspost-Karten hängen wie immer in der Küche an der großen Magnetwand. Aber diese war schon Mitte Dezember überfüllt, so dass ich in meinem Arbeitszimmer eine weitere Wand freigeräumt habe. Dort dürfen die Winterspaziergänge gerne noch etwas länger hängen bleiben. Der Winter fängt ja gerade erst richtig an.

Adventspost 2020 ©muellerinartstudio
Teil 2 der Sammlung Bergisch Gladbach

Michaela: Obwohl ich meine Sammlung fast nur nach Eingang sortiert habe, immer das neueste dazu gehängt habe, ergeben sich richtige Geschichten zwischen den Karten. »Trost – im eigenen Herzen …« wie schön das passt.

Adventspost 2020 ©muellerinartstudio

Tabea: Ja, das finde ich auch! Besonders schön ist – und darauf hatte ich insgeheim gehofft – dass sich viele Motive wiederholen. Wie in der Natur! Dort macht auch ein Baum keinen Wald. Es sind viele Blickrichtungen und Eindrücke entstanden, die wohlverdient als »Spaziergang« bezeichnet werden können.

Dein Kühlschrank ist der Hammer! So praktisch! Da ich mein Atelier wegen Kälte und Homeschooling zurzeit nicht so viel aufsuche, habe ich diesmal auch keine Fensterbank-Ausstellung parat. Ich suche immer noch nach einer XXL Befestigung für die Wand. Damit ich alle Motive nebeneinander genießen kann, so wie du. Eigentlich müsste es eine Korkwand sein! Meine Karten stehen derweil gebündelt in meinem Zimmer auf der Fensterbank, direkt neben meinem Arbeitstisch.

Adventspost 2020 ©tabeaheinicker
Adventspost 2020 ©tabeaheinicker

Tabea: Dank Homeschooling und anderer Ereignisse war die Postkunst für mich dieses Jahr auch eine Herausforderung. Erst kurz vor Weihnachten kam ich in den Flow und konnte meine Serie drucken. Jetzt bin ich sehr froh, dass ich diese Zeit für mich hatte. Es ist eine Wohltat, sich zwischen den zufälligen und regulierbaren Druckergebnissen zu bewegen und mit ihnen zu arbeiten. Solange, bis der innere Eindruck und die Vorstellung von meinem Spaziergang Platz eingenommen haben auf dem Papier. Ich fühle mich schon lange inspiriert durch zarte Farbverläufe am Himmel und schickte sie übers Glas und durch einen kleinen See. Diesen See besuche ich jeden Tag querfeldein. Mein Spazierziel.

Michaela: Deine Karte kam hier erst nach Weihnachten an und war der krönende Abschluss dieser riesigen Aktion. Hast du gesehen, auf Instagram gab es 1062 Beiträge mit dem #adventspost2020, die Community ist sehr aktiv und zeigt fleissig alles, was gedruckt und verschickt wurde, und alles, was angekommen ist und auch schon verarbeitet wurde. Ich sah schon die ersten Kartenbüchlein, Lepporellos und Schachteln.

Schau mal dieses zauberhafte Buch mit Waisenbindung von Karla:

Adventspost 2020 @kalli54bb
Adventspostbuch von Karla @kalli54bb
Adventspost 2020 @kalli54bb
Adventspostbuch von Karla @kalli54bb

Tabea: Ich bin glücklich, die Waisenbindung zu sehen! Die ist für Postkarten einfach perfekt! Es sieht sehr schön winterlich aus mit dem weißen Kettstich und dem licht-frostigen Umschlag. Ich überlege noch, wie ich meine Adventspost archiviere. Es sind zu viele Karten für ein Buch. Vielleicht stelle ich meinen persönlichen Spaziergang für ein Buch zusammen und baue für die anderen Karten eine Kiste.

Michaela: Das weiß ich auch noch nicht, mal schauen. Ich habe noch einen Post-Kunst-Stau, auch die Sommerpost steckt noch in einem Schuhkarton.
Gerade in dieser seltsamen Adventszeit war es so wichtig, dass diese schöne Tradition der Adventspost so wunderbar weitergeführt werden konnte, überhaupt unsere Postkunst-Aktionen gar nicht von der Corona-Krise betroffen sind. Im Gegenteil, alles andere fiel aus, persönliche Treffen waren so gut wie nicht möglich, da ist die persönliche Post um so wertvoller.

Tabea: Ja, genau, Post ist immer aktuell und sie ist immer möglich. Und sie passt sich gern der jeweiligen Lebenssituation an. In der Adventspost sind wir mit Konzept und hoher Auflage herangegangen. Das war intensiv und anspruchsvoll. Jetzt können wir das, was wir gelernt haben, im Kleinen anwenden und freie, persönliche, bedingungslose, liebevoll gemachte Unikate verschicken. Ich zum Beispiel habe noch viele Andrucke und Reste im Atelier liegen. Mal sehen, wem ich was schicken kann.

Im Hintergrund hat still und leise die Planung der Frühlingspost begonnen. Bis diese losgeht genießen wir den Spaziergang durch den Winter weiter. Macht es euch angenehm! Es grüßen herzlich Michaela und Tabea

2 thoughts on “Adventspost-Finissage 2020

  1. vielen dank für den zauberhaften spaziergang- es ist so schön, die vielen karten mal auf einen blick zu sehen. und bei dieser gelegenheit möchte ich mich auch ganz herzlich bedanken, dass ihr diesen blog weiter mit leben füllt. er ist für mich ein juwel in zeiten, wo alles nur noch auf instagram gepostet wird. ältere beiträge sind dort ganz schnell auf nimmer wiedersehen verschwunden. ich schätze es sehr, dass man hierher immer wieder zurückkehren kann und sich auch in vergangenen aktionen umsehen kann. wünsche euch ein inspirierendes neues jahr. liebe grüße, martina

  2. Wie toll, hier mit euch so schön winterspazieren zu gehen… Haha, Postkunststau bei Michaela und Andruckreste bei Tabea. Da kann es doch fröhlich weitergehen mit Post. Persönliche Post zu schreiben und zu bekommen ist in diesen Tagen wirklich etwas sehr Tröstendes, über so manch einsame Stunden hinweg Helfendes… Ich erinnere mich, wie ich früher Goethe bewundert habe, der irgendwo seine Tage beschreibt und der jeden Tag Briefe bekam, schrieb und verschickte… Bin ja auch eine Vielschreiberin, aber bei all den anderen Verlockungen und Ereignissen um einen her kommt trotz Down(ver)lockung doch immer wieder ein Stapel unbeantwortet Post zusammen. Den habe ich aber immerhin mal sortiert gestern 🙃. Liebe Grüße und Dankeschön Ghislana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.