Kristina: Wie meine Sommerpost entstanden ist …


Fotos © Kristina Eberler


Heute zeigen wir euch die Traumreisen von Kristina, die sich mutig an die »Collage als Kreativtechnik« traute: extra für die Sommerpost! Ein Schnipsel ist ein Schnipsel hat sie sich gedacht – besteht nicht eh alles aus Schnipseln im Leben? Doch lest, was Kristina aus Gruppe 11 selbst dazu schreibt:

Hallo, ich habe auch einen Blogbeitrag für Euch und die weite Welt!

Von alten und neuen Comfortzonen …

Die Collage und ich, wir waren keine Freunde. Ich habe es wirklich probiert. Mit Schere und Leim … Dann las ich Collage, 8 Stück. Nöööö, dachte ich oder auch mein innerer Kritiker. Doch raus aus der Comfortzone und angemeldet, ein Sommer ohne schöne Post ging ja erst recht nicht.

Frei nach Bob Plast: Acrylbinder besorgen, Papier zerreißen (eigene +einfarbige Papiere und Illustrierte) und los. Recht meditativ und immer wieder überraschend. War eine Stelle nicht schön, dann den nächsten Schnipsel einfach drauf, auch wenn es trocken war. Spachtel/Acrylbinder schnell und ohne konkreten Plan arbeiten. Rein in die nächste Comfortzone. Es war schön entspannend und ohne den sonstigen Collagen-, wie kriege ich da Spannung rein-, Hilfe, es klebt an meinen Fingern- Stress!

Dann noch Karten und Briefumschläge, mit den nicht enden wollenden Schnipseln gestaltet. Einige noch mit in den Briefumschlag, fertig war mein Beitrag.

Ganz schön Garten lastig, dachte ich zwischendurch. Man sollte vielleicht doch keine Landlust zerreisen? Lach. Aber es passt zu mir und auch eine Traumreise fängt vor der eigenen Tür an und da liegt mein großer Garten. Und der ist auch eine Reise, Stück für Stück, weit außerhalb aller Comfortzonen.

Meiner Gruppe schrieb ich: „Einen traumhaften Sommer mit vielen großen und kleinen Reisen und sei es nur an den nächsten See. Auch eine Traumreise besteht aus vielen kleinen Teilen für mich, …!“

Beim Kartenschreiben malte ich meine Vogelsilhouetten. Dann war klar, was für ein Stempel als verbindendes Element auf alle Collagen soll. Manche bekamen noch vorhandene verpasst. (Stempelfarbe auf Acrylbinder trocknet leider nur sehr langsam, habe ich gelernt.)

Eine Traumreise ist für mich nicht perfekt durchgeplant, lässt Raum, riskiert, überrascht, macht glücklich und ist oft fast zu angefüllt.

Einen herzlichen Dank an Michaela und Tabea von Postkunstwerk, es ist wieder ein Fest. Viel Freude meiner Gruppe!

So, jetzt lehn ich mich in meinem Bürostuhl zurück und freu mich auf  eure Post. Gar nicht so schlecht auf Platz eins!

Mit vielen sommerlichen Grüßen
Kristina aus der Uckermark

9 thoughts on “Kristina: Wie meine Sommerpost entstanden ist …

  1. Hallo Kristina. Vielen Dank für die Einblicke deiner Karten. Ich bin ja eine der glücklichen Besitzerinnen aus der Gruppe 11 und die Karte freut mich sehr! Die sind dir wirklich gut gelungen!! Vielen Dank dafür! Liebe Grüße. Simone

  2. Liebe Kristina,
    was für ein schöner Beitrag und nochmal vielen Dank, dass ich „außer der Reihe“ eine Deiner Collagen bekommen habe – immer wieder eine Freude, dass wir uns kennengelernt haben!
    Liebe Grüße
    Regina

  3. Das sind ja herrlich spontane Collagen, wie es aussieht. Zum in-den-Urlaub-purzeln. Sehr sehr hübsch…
    Liebe Grüße,
    Verena

  4. Sehr schön dein Bericht, liebe Kristina. Und dazu vielen Dank, dass ich eine Extra-Collage von Dir bekommen habe – freu mich immer wieder, dass wir uns kennengelernt haben.
    liebe Grüße
    Regina

  5. Danke für eure lieben Kommentare und für`s veröffentlichen. Die Aktion hat die Colage und mich etwas näher gebracht. Noch sind wir nicht fertig miteinander,;) Danke für`aus der Reserve locken, … .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.