Klapp-Karten-Kiste

Gestern reichte es. Die Zeit der bunten Adventsstreifenwand ist Ende Januar endgültig vorbei. Abgeräumt und gestapelt brauchten die Karten sofort ein neues Zuhause.


Einige Streifen der schwarzen Pappe, aus der meine Karten gemacht sind, lagen sowieso noch rum. Passenderweise hatten sie genau die gleiche Höhe wie der Kartenstapel, mussten also nur noch auf die richtige Länge gebracht werden und ein passender Boden dazu geschnitten werden. Als Deckel dient meine Streifenkarte, an die Kiste mit einem Leinenstreifen angebracht, so dass sie als Klappdeckel funktioniert.

Damit der ganze dicke Stapel auch wieder aus der Kiste herausfindet und man bequem blättern kann, habe ich ein Band eingebaut, das von unten alles anhebt.

Mit Kügelchen zum anfassen. In den Boden habe ich zwei Löcher gebohrt, durch die das Band innen in der Kiste befestigt ist.

Natürlich habe ich das Etikett noch beschriftet …
um dann beim Hochladen der Fotos zu merken, was ich da geschrieben habe:

Stimmt doch nicht! Bin ich meiner Zeit voraus? Scheinbar bin ich schon gut in 2018 angekommen. Jetzt habe ich das Etitkett einfach abgerissen. Also Klappe zu, Kiste fertig.

Wir wissen, ihr scharrt schon alle mit den Hufen und freut euch auf die Frühlingspost, aber wir verraten noch nichts. Nur soviel: An meine große Magnetwand werden die Ergebnisse der Frühlingspost nicht passen, es wird größer! Neugierig? Am 19. Februar geht’s los!

Ich freu mich schon

Eure Michaela

Adventspost-Finissage

Ach, was war der wieder schön, der Advent in diesem Jahr, so bunt und gestreift. Jetzt zwischen den Tagen nehmen wir beide euch wieder mit zu uns nach Hause für die Finissage. Abschluss der Ausstellung. Tabea und ich haben wieder so unglaublich viel Extrapost bekommen. Alle Karten haben sich wunderbar zusammengefügt zu einem Gesamtkunstwerk. 
Bei mir zuhause hängt die Adventspost wieder in der Küche an der großen Pinnwand mit Fenster zur Straße, also eigentlich öffentlich. Nur wohnen wir in einer Sackgasse und so viele Leute kommen nicht vorbei. An der Wand habe ich die Karten farblich sortiert von oben (rot) bis unten (grün). Die Farbstreifen ergänzen sich und fügen sich zusammen, Töne finden sich wieder und Streifen setzen sich fort. 
Im Gesamtbild und im Detail gibt es so viel zu entdecken.
Tabea, schau mal, deine Karte hat eine Schwester, und die Straße führt aufs Haus zu. Wie sieht es denn bei dir aus? Hängen sie noch an der Wand, oder hast du die Karten schon verarbeitet?
Jetzt habe ich mich instinktiv umgedreht und an meine Wand geschaut, aber die ist ja schon leer! Es gibt nämlich einige Karten-Schwestern, was mir natürlich sehr gefallen hat. Gesammelt habe ich sie also in meinem Zimmer, damit ich mich immer an ihnen laben kann. Einige Eckkombinationen sind schon sehr interessant und viele Farbklänge haben mir gefallen, obwohl es deutlich nicht meine Instinktfarben sind.

Besonders gefallen hat mir ja das Vögelchen von Katrin, auch der Orangefarbklang von Martina mit Grauriegel dazwischen und ach die herrlichen Streifen von mano und faszinierend die Musterstreifen von Regnitzflimmern – auf dem ersten Blick sieht es aus wie eine Collage, aber es sind sehr feine Stempel! Ich musste mir auf die Finger klopfen, denn ich könnte nun noch viel mehr Lieblingskarten auflisten.
Auch die Rückseiten boten Erfreulichkeiten. Selbstgeschnitzte Motivstempel, Bushlettering und schöne Handschrift, tolle Briefmarken …
Dieses Jahr hatte ich schnell meinen Plan (hier einzusehen), was aus den Karten werden soll und habe vorgesorgt. Per Post trafen also die nötigen Untensilien ein. Und trotz der Fülle an Karten, fand ich passend große Buchringe. Schnell alles gelocht mit dem klassischen Bürolocher – außer einer Karte wollte da auch jede reinpassen – und schon war mein Postkartenbuch fertig. Als Bühne kam natürlich meine Vorarbeiten für meine diesjährige Adventspostkarte in Frage. Noch Fragen?

So schnell war ich noch nie fertig mit der Nachbearbeitung. Und was hast du so mit deinen Karte geplant Michaela?
Ich glaube, meine Karten dürfen noch ein bischen hängen bleiben, so weihnachtlich sind sie ja gar nicht. Bunt geht auch im Januar.
Nun bin ich gespannt, was aus EUREN Karten so wird. Gern könnt ihr dazu kommentieren oder posten. Die Link-Liste bleibt offen.
Eure Michaela und Tabea

Trockenübung: Graustreifen-Farbspiele

farbstreifen © post-kunst-werk
Papierstreifen, gerettet aus dem Buchbindeworkshop-Müll, ergänzt durch Streifen aus der Schnipselkiste: Perfekt für meine Trockenübung zur Adventspost, noch ganz in Novembergrau.
Die Papierschneidemaschine durfte noch ein paarmal wild draufloshacken und schon habe ich reichlich Farbstreifen-Spielmaterial.
farbstreifen © post-kunst-werk

Graugestreiftes in allen Tönen lässt sich so unterschiedlich kombinieren und sortieren. Wieviele Töne von Grau es gibt: wärmer und kühler, bläulicher und bräunlicher. Papierstrukturen und Bedruckungen der Streifen geben eine zusätzliche Dimension.

farbstreifen © post-kunst-werk
Die Papierstreifen machen unverbindliches Austesten möglich, zeigen wie die Farben wirken, von hell nach dunkel sortiert, oder abwechselnd gemischt.

farbstreifen © post-kunst-werk
Und ganz anders mit ein bischen Farbe: Warm und edel mit etwas Gelb.
farbstreifen © post-kunst-werk
Probeweise zugeschnitten aufs Postkartenformat, aber noch nicht festgeklebt.
farbstreifen © post-kunst-werk

Oder kühl und sachlich mit Blaustreifen?

farbstreifen © post-kunst-werk
Oder ein pinker Akkzent?
farbstreifen © post-kunst-werk
Oder noch mehr Pink? Wenn ich die passende Farbe als Papier nicht im Vorrat habe, werde ich mir einfach Papier anmalen, oder frisch bedrucken mit Streifen. Um Zwischenergebnisse festzuhalten empfiehlt sich ein schnelles Foto vor dem endgültigen Aufkleben.

farbstreifen © post-kunst-werk
Dies sind nicht meine Farben, so wird meine Adventspost nicht aussehen. Es ist nur eine Aufwärmübung, die hilft, Farbkombinationen zu finden, unverbindlich zu testen und spielerisch zur besten Lösung zu kommen. Keine Ahnung, wo ich diesmal lande? Hoffentlich ein wenig außerhalb meiner üblichen Blau-Grün-Schublade. Und ihr, habt ihr schon angefangen, eure Farben zu finden? Wie nähert ihr euch dem Thema an? Zeigt es in der Link-Liste, die seit dieser Woche schon geöffnet ist. Ich freue mich so auf den buntgestreiften Advent!

Eure Michaela 

Adventspost 2017

Das Post-Kunst-Jahr geht seinem Ende entgegen. Fimmelige Buchbinde-Experimente haben uns im Frühjahr beschäftigt, und wetterabhängige Blaufärbereien im Sommer, beides ganz schon aufwändig, aber es hat sich gelohnt! Jetzt wollen alle wissen wie es weitergeht? Einfach!

Machen wir es zum Jahresende schlicht, aber trotzdem anspruchsvoll. Kehren wir zurück zur einfachen Postkarte, die wir ohne Umschlag verschicken. Lassen wir allen Post-Künstlerinnen die Freiheit, in ihrer Lieblingstechnik zu arbeiten. Beschäftigen wir uns mit dem grundsätzlichen Thema FARBE!

FARBSTREIFEN – Finde deinen eigenen Farbklang
Hast du eine Lieblingsfarbe? Oder eine Lieblingsfarb-Kombination? Entwickle deinen Stil weiter. Oder finde einfach neue Lieblingsfarben. Wie findest du dein Farbspektrum? Wie stellst du einen Farbklang zusammen, der in sich harmomisch ist und trotzdem individuell und spannend? Warm oder kalt? Kontrastreich oder analog? Hell oder dunkel?

Stell dein persönliches Farbschema im Streifenmuster zusammen. Gemischt und gemalt, gedruckt, gefunden und geklebt, gefärbt und genäht, ganz wie du magst. Längst-quer-diagonal-breit-schmal-regelmäßig-oder unregelmäßig gestreift, Block-oder Ringel-Streifen so wie es zu dir passt.

Am Ende hat jeder seinen persönlichen Farbklang. Gemeinsam bilden wir dann einen Farbteppich, einen Farbfächer, eine Fabpalette oder wie wäre es mit einer Farbnuancenbuchschachtel?

Das Prinzip
24 Teilnehmer gestalten 24 Postkarten und senden 23 davon am Tag X per Post an die anderen Teilnehmer des Projektes. So bekommen wir im Dezember täglich schöne Post.

Projektdaten
Format: Postkarte Din-Lang 210 x 105 mm
Technik: frei (Malerei, Collage, Druck, …)
Material: frei
Umfang: 24 Exemplare
Porto: 23 x 45 Cent = 10,35 Euro
(kann sich durch Teilnehmer aus dem Ausland erhöhen)

Zeitrahmen
Versenden der Listen: 7. November 2017
Projektdauer: 1. bis 24. Dezember 2017

Anmeldung
ist abgeschlossen

Zubehör
Buchschachtel (Tabea)
Pinterest Board
Design seeds
Pantone – Farbe des Jahres
Basiswissen Farblehre (Schmincke)
Farbkreis, Beispiel konkrete Farbmischung
Neutrale Farben (Anna Lange)
Farben kombinieren (Anna Lange)
Farbkreise (Itten, Küppers, Goethe, …)
Farbwelt von Ann Marie Coolick
Farbwelt von Josie Lewis
Feel the Color (Julia Badow)